56.000 Euro verloren

Darmstädter Seniorin mit Enkeltrick betrogen

+

Darmstadt - Mehr als traurig ist die Geschichte, die eine Seniorin um insgesamt 56.000 Euro gebracht hat. Fast wäre es zu einer weiteren Geldübergabe von 20.000 Euro gekommen, die gerade noch verhindert wurde.

Eine Darmstädterin ist auf den sogenannten Enkeltrick hereingefallen. Am Dienstag und Mittwoch meldete sich ein Mann telefonisch bei der Seniorin. Beim ersten Anruf gab er an, der Sohn der Nichte zu sein, der für einen Immobilienkauf dringend 40.000 Euro brauche. Die Frau ging darauf hin zu ihrem Geldinstitut und hob 36.000 Euro ab, am Mittwoch noch einmal 20.000 Euro. Danach holte jedes mal ein junger Mann, angeblich eine Vertrauensperson des "Verwandten", das Geld ab. Erst am selben Nachmittag erfuhr die Polizei von einer dritten Geldforderung. Die Geldübergabe wurde aber verhindert und der Täter ließ sich auch nicht mehr blicken.

Am selben Tag wurden mindestens acht weiteren ältere Menschen angerufen, bei denen teilweise ähnlich hohe Geldbeträge gefordert wurden. Die Angerufenen ließen sich aber nicht auf den Schwindel ein und legten auf.

Die Tricks der Datenhacker

Die Tricks der Daten-Hacker

mp

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion