Polizei rät zu Zeitschaltuhren

Ins dunkle Haus eingebrochen

+

Darmstadt - Weil kein Licht brannte, dachten Kriminelle, dass sie in ein leeres Haus einbrechen. Doch einer der Bewohner war daheim.

Am Dienstagabend (4.) brachen gegen 19.10 Uhr drei bislang noch unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus im Kohlbergweg ein. NaDie Polizei geht davon aus, dass knapp über 50 Euro aus einem Portemonnaie gestohlen wurden. Weil kein Licht im Haus brannte, waren die Täter vermutlich davon ausgegangen, auf keine Bewohner zu treffen. Ttsächlich war dies aber nicht so. Jemand aus dem Haus hatte Geräusche im Erdgeschoss gehört und dabei zunächst an einen anderen heimkehrenden Bewohner gedacht. Nachdem er mehrfach gerufen hat und immer noch keine Antwort erhielt, dafür aber schnelle Schritte zu hören waren, schaute der Zeuge aus dem Fenster und konnte gerade noch drei jugendlich wirkende Männer sehen, die über den Zaun des Nachbargrundstücks sprangen und in Richtung Glasbergweg wegrannten. Leider bestätigte sich später die Annahme, dass in das Haus eingebrochen wurde. Die Einbrecher hatten die Eingangstür aufgehebelt und vor ihrer Entdeckung mehrere Schubladen im Erdgeschoss durchsucht. Alle sollen Jeansjacken und -hosen getragen haben. Einer hatte blondes Haar. Wer weitere Hinweise geben kann, soll sich an die Polizei wenden unter 06151/9690.

Polizei gibt Tipps gegen Einbrüche

In diesem Zusammenhang raten die Beamten: Kriminelle nutzen das frühe Einsetzen der Dämmerung, um unerkannt Einbrüche zu begehen. Zudem kommen viele Hausbewohner in der "dunklen Jahreszeit" erst nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause. Unbeleuchtete Häuser und Wohnungen sind daher besonders "attraktiv" und bieten den Einbrechern genügend Zeit zum Handeln. Mit einer Zeitschaltuhr lässt sich dem effektiv entgegenwirken, denn Licht schreckt mögliche Täter ab. Weitere Tipps gibt die polizeiliche Beratungsstelle telefonisch unter 06151/9694030 oder im Internet

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion