Über 29.000 Euro ergaunert

Seniorinnen fallen Enkeltrick zum Opfer

Darmstadt - Zwei Frauen sind am Wochenende Opfer von Enkeltrickbetrügern geworden. Die dreisten Anrufer ergaunerten über 29.000 Euro.

Enkeltrickbetrüger haben am Freitag, 26. Juli, insgesamt 29.500 Euro von zwei älteren Frauen ergaunert. Ein Anrufer gab sich als Schwiegersohn in spe bei einer 72-jährigen Frau in Traisa. Er erleichterte die Frau um 21.000 Euro. Hier ging der Täter besonders listig vor und täuschte bei der Geschädigten noch einen fingierten Anruf von der Polizei vor, dass auch alles seine Richtigkeit habe. Dadurch wähnte sich die 72-Jährige in Sicherheit und fuhr zur Bank, um das Geld zu holen. In der Heinrichsstraße in Darmstadt wurde eine Übergabe vereinbart. Die angekündigte Abholerin nahm die gesamte Summe gegen 15.30 Uhr entgegen. Der Schwindel flog erst am Samstag auf, als die Geschädigte mit ihrer Tochter in Berlin telefonierte.

Bei der Abholerin soll es sich um eine 30- bis 40-jährige untersetzte Frau gehandelt haben. Sie war circa 1,60 Meter groß, sprach mit ausländischem Akzent und hatte dunkle kurze Haare.

Angeblicher Neffe ergaunert 8.500 Euro

Ähnlich ging es auch einer 78-jährigen Frau aus Griesheim. Bei ihr rief am Freitagvormittag der angebliche Neffe an. Für eine Wohnung in Frankfurt brauche er dringend 10.000 Euro. Da die 78-Jährige nur 8.500 Euro hatte, gab sich der Betrüger auch mit dieser Summe zufrieden. Da der Neffe nicht selbst erscheinen konnte, kam gegen 13.30 Uhr in der Sandgasse eine Abholerin vorbei. Dieser händigte die Rentnerin den Betrag aus.

Auch in Pfungstadt und Reinheim kam es am Freitag zu ähnlichen Anrufen bei älteren Mitbürgern. In diesen Fällen blieb es glücklicherweise beim Versuch.

Die Kriminalpolizei in Darmstadt geht in allen Fällen von einem Tatzusammenhang aus. Zeugen, die Hinweise zu den Betrügern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

bl

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare