Friteuse brennt Dachgeschoss aus

Darmstadt - Eine überhitzte Friteuse ist gestern, am Donnerstag (20.5.), der Grund für einen Brand in einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus in Darmstadt.

Ein 42 Jahre alter Familienvater musste mit seinen drei Kindern - sie sind 17 Monate, 7 und 10 Jahre alt - wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 37 Jahre alte Mutter blieb unverletzt, da sie zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in der Wohnung war.

Die Berufsfeuerwehr Darmstadt konnte den Brand rasch löschen und ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungen verhindern. In dem Haus sind 18 Personen gemeldet. Alle anwesenden Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Die Dachgeschosswohnung ist nahezu komplett zerstört. Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden bei mindestens 120.000 Euro liegen. Während den Löscharbeiten war der Donnersbergring für knapp zwei Stunden zwischen Weinbergstraße und Rüdesheimer Straße gesperrt.

Rubriklistenbild: © pixelio.de

Kommentare