Von Trickdiebinnen ausgekundschaftet

Gehbehinderte Frau um 1000 Euro bestohlen

+

Darmstadt - Eine 81-jährige gehbehinderte Frau ist von zwei Trickdiebinnen in einer Drogerie bestohlen worden. Die Dame wurde wohl zuvor von den Täterin ausgekundschaftet. Zudem gab es einen Einbruch in die Evangelische Stadtmission. 

Der Diebstahl passierte gestern gegen 18.15 Uhr in einer Drogerie in der Wilhelminenstraße in Darmstadt. WIe die Polizei berichtet, wurde die Frau wohl kurz zuvor beim Geldabheben von den Täterinnen ausgekundschaftet und verfolgt. Um die gehbehinderte Frau abzulenken, die ihre Geldtasche in einem Rollator abgelegt hatte, wurde ihr Mantel auf dem Rücken beschmutzt. Eine der Täterinnen half der 81-Jährigen anschließend beim Säubern der Kleidung, während die Komplizin die Geldtasche mit Ausweisen und etwa 1000 Euro Bargeld entwendete.

Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise zu den Täterinnen unter der Rufnummer 06151/969-0. Eine der Frauen ist etwa 21 Jahre alt, 1,60 Meter groß, hat kurzes schwarzes Haar und war mit einem grünen Blazer und einem schwarzen knielangen Rock bekleidet. Sie sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Die zweite Frau ist zirka 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, hat kinnlanges schwarzes und gewelltes Haar und war komplett schwarz gekleidet. Sie soll „asiatisch“ gewirkt haben.

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

Ebenfalls ganz schön dreist: In der Nacht zum Dienstag (29. April) wurde in die Evangelische Stadtmission in der Merckstraße eingebrochen. Der bislang noch unbekannte Täter hebelte ein Fenster mit Brachialgewalt auf, nach dem Einstieg sämtliche verschlossene Räume. Tatzeit war laut Polizei nach 21 Uhr. Es steht noch nicht fest, was gestohlen wurde. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit dem Einbruch in zwei Arztpraxen in der gleichen Nacht auf dem Klinikgelände in der Landgraf-Georg-Straße. Hinweise nehmen die Ermittler ebenfalls unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

dr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion