Geselligkeit ist das Wichtigste

+
Zahlreiche Ehrungen für zehnjährige Mitgliedschaft standen bei der Adventsfeier der Kreis-Senioren-Union an.

Groß-Zimmern ‐ 120 Besucher lautet die große Zahl, die der Einladung des Vorsitzenden der Kreis-Senioren-Union, Albert Henrich, zur Adventsfeier nach Groß-Zimmern folgten. In Anbetracht von rund 270 Mitgliedern macht dies über 40 Prozent der CDU-Senioren auf Kreisebene aus. Von Michael Just

Auf die warteten in „Luigis Golf-Bistro“ Kaffee und Kuchen, Ehrungen sowie ein besinnliches Programm mit Liedern, Gedichten und Vorträgen. Dazu musizierten mit Marie und Noah Lortz (Klavier und Geige) sowie Zoe Fuchs drei besonders begabte Nachwuchsmusiker.

Für das abgelaufene Jahr zog Henrich in weiten Teilen ein positives Fazit: So sei der Bus zum Jahresausflug nach Eberbach bis auf den letzten Platz gefüllt und die Sommerfeste im Ost- und Westkreis gut besucht gewesen. Einen kleinen Wehrmutstropfen bescherte nur der Ortsverein Münster, der geschlossen aus der Kreis-Senioren-Union austrat. Der Grund ist eine geänderte Abführung der Mitgliedsbeiträge, von denen ein gewisser Prozentsatz nicht nur dem Bundes-, sondern neuerdings auch dem Landesverband zufließt. Dies zog eine geringe Beitragserhöhung nach sich, was man in der Nachbargemeinde ablehnte. Zukünftig will man dort eigenständig agieren. Henrich bedauert diese Entscheidung, die, wie er sagt, sicherlich nicht im Sinne aller Mitglieder gefallen ist. Er würde sich freuen, wenn Münster bald wieder der Kreis-Senioren-Union beitritt: „Es geht ja nicht um ideologische Differenzen, sondern um die Gemeinschaft.“

Neuer Ortsverein ab Januar in Eppertshausen

Positiv ist dagegen die Nachricht aus Eppertshausen: Dort soll im Januar ein neuer Ortsverein der Senioren-Union entstehen. Dazu kann man kreisweit rund zehn neue Mitglieder verzeichnen.

Wie der Kreisvorsitzende, der im Oktober mit 99 Prozent Zustimmung in seinem Amt bestätigt wurde, sagt, mache ihm die Arbeit weiterhin großen Spaß. Für die Zukunft wünsche er sich allerdings mehr Engagement von diversen CDU-Politikern im Kreis was die Einrichtung neuer Ortsverbände der Senioren-Union angeht.

Dort stehe zwar in erster Linie die Geselligkeit im Vordergrund, aber trotzdem sollte man laut Henrich nicht vergessen, dass es sich auch hier um Wählerpotential handelt. Dies gelte umso mehr, da nur 25 Prozent aller Mitglieder in der Senioren-Union auch CDU-Mitglied sind.

Kommentare