60 Aussteller und Kreisklinik auf Umstädter Gesundheitsmesse

Für Herz und Körper

Groß-Umstadt - 60 Aussteller, 40 Fachvorträge, eine breit angelegte Themenvielfalt – dies ist das umfangreiche Angebot der Gesundheitsmesse „Herz & Körper“ in Groß-Umstadt am kommenden Samstag (28. ) und Sonntag (29. Von Thomas Meier

) jeweils von 10 bis 18 Uhr in der Stadthalle sowie in der Heinrich-Klein-Halle, Am Darmstädter Schloss 6. Konzentriert an einem Ort werden zwei Tage lang Spezialisten und Versorger aus den Bereichen Prävention, Rehabilitation, Pflege, Ernährung und vielem mehr hautnah und individuell die Besucher beraten.

„Auch für die Aussteller ist von essentieller Bedeutung, im persönlichen Gespräch mehr über die Bedürfnisse der Menschen zu erfahren, um ihre Angebote entsprechend gestalten zu können“, sagt Dr. med. Hans-Jürgen Hain, Ärztlicher Direktor der Kreisklinik Groß-Umstadt, die mit einem großen Informationsstand auf dieser Fach- und Publikumsmesse vertreten ist. Als einer der Schirmherren freut er sich ganz besonders darüber, dass sich „die Veranstaltung für alle Beteiligten zu einer informativen und kommunikativen Schnittstelle von unschätzbarem Wert“ entwickelt habe.

Die Kreiskliniken sind als zentraler Teil des regionalen Gesundheits-Netzwerkes und neuer Premiumpartner bei der Gesundheitsmesse in vorderster Reihe mit dabei. Im Laufe des letzten Jahres ist es ihr gelungen, das Therapie- und Service-Angebot zu erweitern. Beispiel ist der Neubau des Zentrums für Seelische Gesundheit in Umstadt, das im August öffnen wird.

Der Name „Herz & Körper“ steht als Synonym für die großen thematischen Schwerpunkt-Blöcke Medizin/Gesundheit sowie Fitness/Wohlbefinden. Bei einer älter werdenden Bevölkerung nimmt nicht nur die reine Lebenserwartung, sondern auch die Lebensspanne der Aktivitäten zu. So sind neben der kurativen Medizin auch vorbeugende Behandlungskonzepte gefragt mit der Zielsetzung, die aktive Lebensspanne des Menschen in guter Lebensqualität zu verlängern.

„Diese Behandlungskonzepte sollten dabei gleichermaßen auf Herz und Körper, das heißt auf Psyche und Soma ausgerichtet sein, kreist doch die größte Sorge vieler Menschen um die Angst vor typischen Erscheinungen des Alterns wie zum Beispiel Knochenabbau, Hör- und Sehverlust, nachlassende Vitalität, Muskelschwäche und Gedächtnisprobleme“, erklärt Prof. Dr. Ralf-Thomas Michel von der Messeorganisation.

Insbesondere die Prävention sei gefragt, gingen doch Biogerontologen davon aus, dass in einigen Jahrzehnten die medizinische Forschung erheblich weiter fortgeschritten sein werde und beispielsweise die Entwicklung degenerativer Alterskrankheiten nicht nur verlangsamt, sondern gestoppt werden könne. „Dies würde ein Leben bis ins hohe Alter ohne gebrechliche Alterung ermöglichen“, sagt Michel.

Was im Programm besonders auffällt ist, dass mit den Kliniken und den Fachpraxen hier in der Region zunehmend auch medizinische Schwerpunkte etabliert sind, die früher nur durch Krankenhäuser der Maximalversorgung repräsentiert waren. Weitere Informationen und die Liste der zahlreichen Fach-Referate gibt es unter

‹ http://herzundkörper.de

Kommentare