Hilfen für Rückkehr in das Berufsleben

Darmstadt-Dieburg -  Der Landkreis stellt 75 000 Euro zur Verfügung, damit Frauen nach der so genannten Familienphase wieder in das Berufsleben integriert werden können, teilt Noch-Landrat Alfred Jakoubek mit. Damit soll ein qualifizierter beruflicher Einstieg unterstützt werden.

Vor dem Hintergrund, dass laut einer Hochrechnung der Kreisverwaltung mehr als 1 100 Frauen nach der Elternzeit beziehungsweise nach durchschnittlich acht Jahren der Fürsorgearbeit wieder in das Erwerbsleben einsteigen wollen, ist das Geld für die Wiedereingliederungsmaßnahmen nach Ansicht des Landrats gut angelegt. Zumal die rasanten Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, die Technisierung und die Veränderung von Berufsbildern Lücken in der Qualifikation der Frauen entstehen lassen.

„Da sind berufliche Beratung und Neuorientierung unerlässliche Schritte für einen qualifizierten Wiedereinstieg“, so Landrat Jakoubek.

Die 75 000 Euro gehen an das Zentrum für Information, Bildung und Beratung (ZIBB) in Groß-Umstadt (32 000 Euro) und an das Frauenkompetenzzentrum „sefo femkom“ in Darmstadt, das 43 000 Euro erhält. Die beiden Zentren arbeiten seit mehr als 20 Jahren im und für den Landkreis und unterstützen Frauen, die in den Arbeitsmarkt zurückkehren wollen. Erklärtes Ziel ist es, eine existenzsichernde nachhaltige Tätigkeit von Berufsrückkehrerinnen zu erreichen.

Die Maßnahmen enthalten neben den Beratungen und Informationen auch ein Coaching, die Erstellung eines Kompetenzprofils, spezielle Kurse und diverse Workshops und Seminare zum Thema Berufsrückkehr. „sefo femkom“ bietet darüber hinaus auch mobile Beratungen in den Kommunen an. Der Landkreis stellt den Betrag von 75 000 Euro zunächst für die Jahre bis 2011 zur Verfügung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare