In 40 Metern Höhe verklettert

Feuerwehr rettet Hund und Herrchen aus Steinbruch

+
Ein Hund steht nach seiner Rettung aus einem Steinbruch im Kreis von Einsatzkräften. Die Feuerwehr hat das Tier und sein Herrchen mithilfe eines Seilzugs und eines Schlauchboots aus der stillgelegten Anlage befreit.

Darmstadt - Mit Seilzug und Schlauchboot hat die Feuerwehr im südhessischen Nieder-Ramstadt einen Hund und sein Herrchen aus einem stillgelegten Steinbruch gerettet.

Beide waren beim Gassigehen am späten Mittwochnachmittag in eine Notlage geraten, sagte der stellvertretende Leiter der Berufsfeuerwehr Darmstadt, Jens Rönnfeldt, am Donnerstag. Der 1995 geborene Hundebesitzer hatte sich seiner Schilderung nach auf der Suche nach dem Tier in dem Steinbruch in 40 Metern Höhe verklettert und befand sich in akuter Absturzgefahr. Ein Höhenrettungsteam der Feuerwehr Darmstadt befreite ihn im Dunkeln mit einem Flaschenzugsystem. Der Hund war bereits zuvor von der Feuerwehr mit einem Schlauchboot gerettet worden. Unter dem Steinbruch ist ein kleiner See.

Ein Tier- und ein Notarzt versorgten die beiden Geretteten vor Ort. Der Mann kam unverletzt, aber unterkühlt zur Beobachtung ins Krankenhaus. Rönnfeldt appellierte an die Menschen in der Gegend, den abgesperrten Steinbruch nicht zu betreten. Das Verbot werde leider oft missachtet und bringe damit auch die Retter in Gefahr: "Wir haben gefühlt einmal im Jahr da einen Einsatz." (dpa)

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare