Von Indiana Jones bis zum Messeler Urpferd

Wenig Material, großer Spaß: Ein Wasserrad ist schnell gebaut.

Dieburg (sef) Sind Eltern ob des Trudels im Alltag in den Sommerferien eher auf Erholung aus, stellt beim energiegeladenen Nachwuchs schnell Langeweile ein: Die Schule hat sich samt Dompteuren in die Pause verabschiedet, der Bewegungsdrang will sich an anderer Stelle entladen.

Um die Zeit nicht einfach auf dem Spielplatz verstreichen zu lassen, bieten verschiedene Vereine Ferienprogramme an.

In den Ferien der Kreativität beim Bauen mit verschieden Materialien freien Lauf lassen.

Wer etwa gerne Tiere beobachtet, Insekten bestimmt oder auf Entdeckungstour geht, gerne konstruiert oder über dem Feuer kocht, der könnte bei einem der drei Angebote des bioversums Kranichstein auf seine Kosten kommen: Von Montag, 27. Juni, bis Freitag, 1. Juli, können kleine Naturkundler von neun bis zwölf Jahren zwischen 9 und 16 Uhr die Artenvielfalt rund um da bioversum entdecken. Eine Woche untersuchen Jungen und Mädchen unter fachkundiger Leitung den Ruthsenbach, erkunden den Wald, kochen am Feuer und spielen im Schlosspark. Damit die Kleinen sich nicht all zu schmutzig spaßen, sollte an Gummistiefel, Handtuch, Ersatzkleidung, Sonnenschutz und Verpflegung gedacht werden. Kosten pro Kind: 120 Euro.

„Forschen, Bauen, Spielen“ heißt es dann von Montag, 18. Juli, bis Freitag, 22. Juli. Täglich zwischen 9 und 15 Uhr durchstreifen Kinder den Kranichsteiner Wald und die Umgebung. Dort warten zahlreiche Tiere im Waldboden, auf der Wiese und im Wasser, unter dem Binokular entdeckt zu werden. Außerdem locken verschiedene Materialien, der Baukunst auf die Schliche zu kommen. Auch dort sollten Gummistiefel, Ersatzkleidung, Sonnenschutz und Verpflegung zur Ausstattung gehören. Für Dreikäsehoch von sieben bis zehn Jahren. Kosten: 105 Euro.

„Wasserforscher“ zwischen sechs und neun Jahren setzen sich von Montag 25. Juli, bis Freitag, 29. Juli, täglich zwischen 10 und 14 Uhr mit dem Molekül aus Wasser- und Sauerstoff auseinander. Dabei werden Wassertieren beobachtet, Boote und Wasserräder gebaut. Dazu allerhand spannende Experimente rund ums kühle Nass. Badehose, Verpflegung, Sonnenschutz, Gummistiefel und Wechselkleidung nicht vergessen. Kosten: 70 Euro. Anmeldung zu den drei Programmen beim bioversum unter Tel.:  06151/97111 8 88.

Der Speckstein gehört zu den ältesten Künstlermaterialien. Wegen seiner Weichheit ist Speckstein ideal für erste Schritte bildhauerischen Gestaltens geeignet. Einfache kleine Tierplastiken, Schalen, Anhänger oder Handschmeichler entstehen am 29. und 30. Juli, jeweils von 10 bis 14 Uhr, auf dem Hofgut Guntershausen/Stockstadt durch die Bearbeitung von Steinen mit Sägen, Raspeln, Bohrern und Schleifpapier. Den „Geopark-Workshop“ befeuern die Rangerinnen Dr. Ulrike Kiehne und Sabine Baumgärtel mit Spaß und kreativen Ideen. Alte Kleidung oder einen Kittel sowie ausreichend Verpflegung – das Trinken nicht vergessen – müssen die Kinder selbst mitbringen. Am Ende des Workshops werden die gefertigten Exponate in einer kleinen Ausstellung präsentieren. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Kinder beschränkt. Gebühr für ein Kind inklusive Materialkosten: 15 Euro pro Tag. Anmeldung per Mail an: infozentrumkuehkopf@web.de.

In der Ferienfreizeit führen Familien-Expeditionen in das weitläufige Gelände der Grube Messel – und zwar montags, mittwochs um 11.30 und 14.30 Uhr sowie sonntags um 11.30 Uhr. Hier nehmen Kinder zwischen sechs und zehn Jahren auf einer Wanderung mit ihren Eltern und Großeltern die Fundstätte bekannter Fossilien, wie dem Messeler Urpferd, unter die Lupe.

Fast wie Archäologe Indiana Jones stapfen Kinder zwischen acht und zwölf Jahren bei einer Expedition durch den „Regenwald“. Die Tour startet jeweils dienstags um 11 Uhr und wandelt auf den Spuren der Welt vor 47 Millionen Jahren als in Europa noch Urpferde, Affen, Schlange und Krokodile in einem tropischen Regenwald lebten. Die Kinderexpedition Wasser startet jeden Donnerstag 11 Uhr. Dort dreht sich alles um das lebenswichtige Element. Kosten: 8,50 Euro pro Person. Informationen und Anmeldung unter 06159/71 75 90 oder im Internet unter http://www.grube-messel.de

Kommentare