20-Jähriger verurteilt

Haftstrafe nach Brand in Asylbewerberunterkunft

Darmstadt - Fast zwei Jahre nach einem Brand in einer Asylbewerberunterkunft hat das Landgericht Darmstadt einen 20-Jährigen zu einer Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt.

Der junge Mann wurde am Dienstag für schuldig befunden, zusammen mit einem 24-Jährigen im Oktober 2015 in der Unterkunft im südhessischen Lampertheim Feuer gelegt zu haben, teilte ein Sprecher des Gerichts mit. Die rund 50 Bewohner seien unverletzt geblieben. Zunächst hatte hessenschau.de darüber berichtet.

Die beiden jungen Männer waren den Angaben zufolge ebenfalls in der Unterkunft untergebracht. Sie hätten nach Alkohol gesucht und seien deshalb in das Büro eines Immobilienmaklers eingebrochen, das sich auch in dem Wohn- und Geschäftshaus befand. Um dies zu vertuschen, hätten sie Feuer gelegt. Der 24-Jährige war schon im Mai zu zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Beide Urteile stammen aus Berufungsverfahren. Für den Brand hatten die Männer zunächst zwei Jahre auf Bewährung erhalten. Staatsanwaltschaft und Verurteilte akzeptierten dies nicht. Da der 20-Jährige beim zweiten gemeinsamen Verfahren nicht erschien, wurde zuerst gegen den 24-Jährigen verhandelt, dann gegen ihn. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion