Es lebe der Jugendstil!

+
Am kommenden Wochenende, 23. und 24. Mai, feiert Darmstadt seine außergewöhnliche Jugendstilanlage „Mathildenhöhe“ mit den Jugendstiltagen.

Darmstadt - Zum sechsten Mal ehrt Darmstadt seine außergewöhnliche Jugendstilanlage - die Mathildenhöhe - mit einem Fest: Am kommenden Wochenende (23./24.) erwartet die Besucher der Jugendstiltage ein buntes Programm von Ausstellungen und Exkursionen, Vorträgen und Gästeführungen in historischen Kostümen bis hin zum Illuminationsfest „Eine Nacht in Gelb“.

Am Sonntag enden die Jugendstiltage mit einem Familienfest im Platanenhain. Zum zweiten Mal ist auch wieder die Region dabei: Schätze der ornamentalen Baukunst sind auch in Bad Nauheim und im Schloss Wolfsgarten bei Langen zu bewundern. Wer dort den Jugendstil erkunden möchte, kann sich an Tagesausflügen mit dem Bus beteiligen.

Die Jugendstiltage, das Fest rund um die kunstgeschichtliche Epoche der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert, bilden auch in diesem Jahr einen Höhepunkt im Darmstädter Kulturkalender. Dass Darmstadt sich zu einem Zentrum des Jugendstil in Europa entwickeln konnte, verdankt es seinem kunstbegeisterten Großherzog Ernst-Ludwig von Hessen. Dieser stellte 1899 ein großes Gelände zum Bau einer Künstlerkolonie zur Verfügung, dessen Künstlerischer Leiter der Wiener Architekt Josef Maria Olbrich wurde. Neben Olbrich arbeiteten sechs weitere herausragende Künstler des Jugendstil auf der Mathildenhöhe und setzten ihre reformerischen Ideen in Architektur und angewandter Kunst um. Rund um die Russische Kapelle - ein Geschenk des Zaren an seine Frau, die dem Darmstädter Fürstenhaus entstammte - entstand so ein beispiellos schönes, geschlossenes Ensemble mit dem Ernst-Ludwig-Haus, dem Hochzeitsturm und dem Ausstellungsgebäude, umgeben von Künstler- und Wohnhäusern.

Einen Höhepunkt des Wochenendes dürfte das Illuminationsfest „Eine Nacht in Gelb“ darstellen. Ab der Abenddämmerung taucht die Mathildenhöhe am 23. Mai in ein Meer aus gelbem Licht: 2 000 Windlichter, 800 Lampions und die beleuchteten Gebäude laden in dieser Nacht bis um 24 Uhr zum Flanieren ein. Gaukler, Feuerkünstler, Zauberer, Gesänge und noch viel mehr sorgen für Abwechslung. Los geht das Illuminationsfest ab 17 Uhr: Neben dem Ernst-Ludwig-Haus mit dem Museum Künstlerkolonie, dem Hochzeitsturm und dem Wasserreservoir haben auch einige der historischen Häuser der Künstlerkolonie in dieser Nacht ihre Türen geöffnet.

Einen weiteren Fest-Schwerpunkt bilden Kurzvorträge und Führungen rund um die Russische Kapelle. Am Samstagmorgen um 11 Uhr eröffnet Staatsministerin a.D. Ruth Wagner die Festtage und führt anschließend über das „Ensemble Mathildenhöhe und Russische Kapelle“. Um 12.15 Uhr lädt Eckhart G. Franz zu einem Rundgang zum Thema „Historie und dynastische Beziehungen“ ein. Renate Hoffmann spricht über „Viktor Wasnezow – der Künstler der Russischen Kapelle“ um 13.15 Uhr und Hansjürgen Westermayer informiert über die Restaurierungsmaßnahmen 2004 bis 2007 der Russischen Kapelle um 14.15 Uhr. Es schließen sich noch zwei Führungen an: Um 15.15 Uhr mit Michael Gorachek über das „Russisch-Orthodoxe Gemeindeleben heute“ und um 16.15 Uhr mit Doris Fath über die „Gärten der Mathildenhöhe im Wandel der Zeit“. Alle diese Führungen sind kostenfrei. Treffpunkt ist jeweils die Treppe vor der Russischen Kapelle.

Weiter geht´s am Sonntag mit einem großen Familienfest. Dies beginnt um 11 Uhr mit Bastel-, Spiel- und Malaktionen für Kinder mit dem „rotzfrechen Spielmobil“. Von 11.30 bis 12.30 Uhr führt eine Kinderrallye über die Mathildenhöhe. Von 12 bis 14 Uhr wird Modellieren von Luftballonfiguren angeboten. Um 14, 15.30 und um 17 Uhr führen die Stromer Familien über den Jugendstilhügel: „Für Mathilde wird´s Ernst!“ – neben Orten, wo man nicht immer hinkommt und Geschichten, die nicht jeder kennt, geht es in dieser ungewöhnlichen Führung auch um eine verhinderte Hochzeit, komische Missverständnisse, eine Liebeserklärung und ein Happy-End.

Nähere Informationen zu den Jugendstiltagen gibt es bei der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH, 06151/134531 oder im Internet unter http://www.darmstadt-marketing.de .

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare