Frau zerstückelt und begraben

Neu-Isenburg (vs) - Eine zerstückelte Frauenleiche wurde im Landkreis Darmstadt-Dieburg gefunden. Es handelt sich um eine Neu-Isenburgerin, die seit Mittwoch vermisst wird. Der Täter ist bereits in Untersuchungshaft.

Eine Frau aus Neu-Isenburg teilte der Polizei am späten Mittwochabend mit, dass sie sich um ihre Schwester, die ebenfalls in der Hugenottenstadt wohnt, Sorgen mache. Sie könne die 34-Jährige seit der Mittagszeit nicht mehr erreichen und befürchtete, dass ihr etwas zugestoßen sein könnte.

Die Polizei nahm umgehend die Suche nach der Frau aus der Richard-Wagner-Straße auf - alsbald ergaben sich Hinweise, dass der ehemalige Lebensgefährte der 34-Jährigen mit deren Verschwinden etwas zu tun haben könnte. Bereits vor einigen Wochen hätten sich die beiden getrennt. Der 32 Jahre alte Ex-Freund sei aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, ist allerdings aktuell noch immer unter der Anschrift in Neu-Isenburg gemeldet.

Dennoch konnte die Polizei den Mann im Laufe des Donnerstags ausfindig machen: Nahe bei Darmstadt wurde er in seinem Fahrzeug angetroffen, festgenommen und zum Verbleib der 34-Jährigen befragt. In einer ersten Vernehmung räumte der Festgenommene ein, die Vermisste getötet, zerstückelt und im ganzen Kreisgebiet vergraben zu haben. In einer aufwändigen Suchaktion, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, konnte die Polizei den Leichnam der Frau im Kreis Darmstadt-Dieburg auffinden. 

Haftbefehl erlassen 

Mittlerweile ist klar: Der 32-Jährige muss in Untersuchungshaft. Ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes in Offenbach erließ heute wegen Mord zur Verdeckung einer Straftat und wegen Vergewaltigung einen Haftbefehl. Der Vorgeführte wurde in die Justizvollzugsanstalt Frankfurt gebracht. Nach den bisherigen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei soll der Tatverdächtige am Mittwoch die 34-Jährige in deren Wohnung in Neu-Isenburg aufgesucht und dort getötet haben.

Wie er selbst aussagte, habe er die Frau stranguliert und anschließend die Beine des Leichnams abgetrennt. Den Torso habe er dann an einem Waldparkplatz nahe der Bundesstraße 45 bei Semd und die Beine in der Feldgemarkung Rohrbach bei Ober-Ramstadt vergraben. An den besagten Ablagestellen fand die Polizei eine Frauenleiche. Vorbehaltlich der Ergebnisse der noch andauernden Obduktion handelt es sich dabei um die als vermisst gemeldete 34 Jahre alte Frau aus Neu-Isenburg.

Rubriklistenbild: © AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare