52 Millionen Euro für Schulsanierungen

Darmstadt-Dieburg - Mit der Vergabe von Architektenleistungen hat der Landkreis ein umfangreiches Sanierungs- und Bauprogramm an 16 Schulen gestartet. Wie Landrat Alfred Jakoubek mitteilt, ziehen die damit verbundenen 18 Vergaben an die Architekten Investitionen von rund 52 Millionen Euro nach sich.

Wobei Kreisbeigeordneter Christel Fleischmann betont, dass für die Maßnahmen bereits Planungsmittel im laufenden Jahr bereitgestellt wurden und daher unabhängig sind von den aktuellen Investitionsprogrammen des Landes und des Bundes. Sie sind Teil des aufwändigen Schulsanierungsprojekts, das letztes Jahr gestartet wurde und bis 2014 Investitionen von rund 150 Millionen Euro vorsieht. Allerdings werden einige der jetzt beschlossenen 18 Projekte in der Maßnahmeliste für die Umsetzung des Konjunkturprogramms auftauchen. „Insgesamt haben wir für die nächsten Jahre ein ehrgeiziges Programm aufgelegt“, sagt Kreisbeigeordneter Christel Fleischmann. Die Umsetzung sei vor allem flexibel, die Ausgestaltung mit Augenmaß und auch mit Rücksicht auf die finanzielle Situation der Kreiskommunen betrieben worden. Doch am Ende des Programms stehe ein außergewöhnlich hoher Schulstandard, so der Schuldezernent.

Dickster Brocken der Maßnahmen ist die Joachim-Schumann-Schule in Babenhausen, die nicht nur aus finanzieller Sicht eine Herausforderung darstellt. Laut Christel Fleischmann ist der Gesamtzustand der Joachim-Schumann-Schule so unbefriedigend, dass ein Neubau preiswerter kommt als eine Rundum-Sanierung. Zwar sei der statische Zustand unbedenklich, da aber die Schule vor vierzig Jahren im wahren Wortsinn auf Sand gebaut worden ist, gebe es Risse und Verschiebungen im Trägerwerk. Daher wird die Schule abgerissen und neu gebaut. Christel Fleischmann betont, dass die Schäden keinesfalls den Unterricht beeinträchtigen geschweige denn eine Gefahr darstellen.

Veranschlagt worden sind für den Neubau rund 20 Millionen Euro, eine Komplett-Sanierung hätte etwa 24 Millionen Euro gekostet. Es habe bereits positive Gespräche mit Babenhausens Bürgermeisterin Gabi Coutandin gegeben, um einen Grundstückstausch in unmittelbarer Nähe der Schule vorzubereiten. Der auch von der Stadt schnellstmöglich gewünschte Neubau könnte entlang der Bouxwiller Straße beziehungsweise entlang der Gersprenz entstehen. Weiterer erforderlicher Grund würde im Einvernehmen mit der Stadt flächengleich getauscht. Der Schulbetrieb würde nicht tangiert, erst wenn der Neubau fertig sei, so teilt Christel Fleischmann mit, werde die alte Schule abgerissen.

Kostenintensiv sind auch die notwendigen Sanierungen der in Stahlbetonskelettbauweise errichteten Schulen. Beispielsweise schlägt die Alfred-Delp-Schule in Dieburg mit - übrigens vom Kreis zu bezahlenden - rund 4,4 Millionen Euro zu Buche, die Schule auf der Aue in Münster mit 4,6 Millionen Euro und die Albrecht-Dürer-Schule in Weiterstadt mit 4,7 Millionen Euro.

Im Übrigen sei, so teilen Landrat Jakoubek und Kreisbeigeordneter Fleischmann mit, das Thema Private Public Partnership (PPP) zur Finanzierung des Programms nie in Erwägung gezogen worden - etwa wie im Landkreis Offenbach. Wenn das Offenbach-Modell so nachahmenswert wäre, hätten das andere Landkreise in Hessen ebenfalls umgesetzt, ist sich Landrat Alfred Jakoubek sicher. Wobei der Sanierungsbedarf im Kreis Offenbach sowieso weitaus größer gewesen sei wie in Darmstadt-Dieburg, das kontinuierlich Millionenbeträge in seine Schulen gesteckt habe.

Folgende Schulen profitieren vom Sanierungs- und Bauprogramm:

Pfungstadt:

Wilhelm-Leuschner-Schule (energetische Sanierung der Gebäudehülle und Sanierung des Gebäudeinneren, 1,6 Millionen Euro)

Friedrich-Ebert-Schule (Neubau Sekundarstufe 2, 1,6 Millionen Euro)

Mühltal:

Schule am Pfaffenberg (Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 2,05 Millionen Euro)

Reinheim:

Dr. Kurt-Schumacher-Schule (Ausbau Ganztagsschule, 400 000 Euro und Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 2,1 Millionen Euro)

Griesheim:

Schule am Kiefernwäldchen (Neubau, 2 Millionen Euro)

Schillerschule (energetische Optimierung Gebäudehülle und Sanierung Gebäudeinneres, 1,5 Millionen Euro)

Ober-Ramstadt:

Eicheschule (Ausbau Ganztagsbereich, 600 000 Euro)

Hans-Gustav-Röhr-Schule (Ausbau Ganztagsbereich, 600 000 Euro)

Babenhausen:

Joachim-Schumann-Schule (Neubau, 20 Millionen Euro)

Dieburg:

Alfred-Delp-Schule (Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 4,4 Millionen Euro)

Landrat-Gruber-Schule (Sanierung Stahlbetonskelettbauweise 2,1 Millionen Euro)

Münster:

Schule auf der Aue (Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 4,6 Millionen Euro)

Schaafheim:

Eichwaldschule (Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 2 Millionen Euro)

Weiterstadt:

Albrecht-Dürer-Schule (Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 4,7 Millionen Euro)

Hessenwaldschule (Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 2,6 Millionen Euro)

Groß-Umstadt:

Ernst-Reuter-Schule (Zubau Ganztagsbereich, 710 000 Euro und Sanierung Stahlbetonskelettbauweise, 2,3 Millionen Euro))

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare