Jugendbetreuer wegen Missbrauchsverdachts in U-Haft

+
Ein Jugendbetreuer aus Südhessen sitzt seit Dienstag wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern in U-Haft.

Darmstadt - Ein Jugendbetreuer aus Südhessen sitzt seit Dienstag wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern in U-Haft. Der 30-Jährige, der in verschiedenen Organisationen ehrenamtlich tätig war, soll mindestens drei Jungen im Alter von zwölf Jahren missbraucht haben.

Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft in Darmstadt mit. Als Tatzeitraum gilt Anfang 2002 bis Ende 2003. Der Beschuldigte soll sich an den Kindern in einer Jugendherberge im Odenwaldkreis und in den Räumen eines Vereins in Groß-Gerau vergangen haben. Einzelheiten wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht nennen.

Ein damals Zwölfjähriger hatte im Januar dieses Jahres Anzeige erstattet und die Ermittlungen ins Rollen gebracht. Nach seiner Aussage war der Mann auch mit Hilfe von Zeugenhinweisen ausfindig gemacht worden. In der Wohnung des Beschuldigten stellte die Polizei zahlreiche Videokassetten sicher, die noch ausgewertet werden müssen. Über deren Inhalt wollte sich die Staatsanwaltschaft zunächst nicht äußern. „Wir ermitteln noch“, sagte Oberstaatsanwalt Ger Neuber.

Der 30-Jährige, gegen den das Amtsgericht Darmstadt Haftbefehl erlassen hatte, wurde am frühen Morgen in seiner Wohnung festgenommen und kurz darauf dem Haftrichter vorgeführt. Er habe bislang einen Fall eingeräumt und ausgesagt, danach eine Therapie gemacht zu haben. Dies müsse aber noch überprüft werden.

dpa

Kommentare