Einbrecher attackieren Hausbewohnerin bei Rückkehr

Nach Angriff auf 66-Jährige: Tatverdächtiger stellt sich

Darmstadt - Nach der Messerattacke auf eine heimkehrende 66-Jährige in ihrer Wohnung in Darmstadt hat sich ein Verdächtiger gestellt.

Nach dem Einbruch in der Seekatzstraße in Darmstadt vor wenigen Tagen, verbunden mit einem versuchten Tötungsdelikt auf die 66-jährige Hausbewohnerin, hat die Polizei einen schnellen Ermittlungserfolg gefeiert. Die Beamten konnten einen 45-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Zuvor war mit Fahndungsplakaten nach den mutmaßlichen Tätern gesucht worden. Seit Bekanntwerden der Tat kamen laut Polizei auch entscheidende Hinweise aus der Bevölkerung. Aufgrund des massiven Drucks stellte sich deshalb am Mittwoch ein Mann den Ermittlern.

Er räumte laut Polizei die Tat ein und gestand gleichzeitig einen Überfall auf ein Geschäft in der Heidelberger Straße am Dienstagvormittag in Darmstadt. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung konnten die Ermittler Beweismittel finden, die den Tatverdacht gegen den 45-Jährigen erhärten.

Am Donnerstag wurde der Mann einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen ihn erließ. Der Verdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen zum zweiten Täter laufen weiter. Die Polizei bittet weiterhin Zeugen, sich unter der 06151/969-4101. (jo)

Großbrand bei Entsorgungsbetrieb in Darmstadt: Bilder

Rubriklistenbild: © Polizei Südhessen/dpa/Collage: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion