Polizei schätzt Gesamtschaden auf mehrere Tausend Euro

Online-Handel: Betrügerduo prellt Käufer um Ware 

Sie werden beschuldigt, mit gefälschten Überweisungsbelegen im Online-Handel betrogen zu haben. Für einen 30-jährigen Mann aus Darmstadt und dessen 33-jährige Komplizin aus Reinheim klickten deshalb nun die Handschellen. 

Darmstadt/Reinheim - Gemeinsam sollen der Darmstädter und die Reinheimerin für 60 Betrugstaten verantwortlich sein, wie das Polizeipräsidium Südhessen am Donnerstagmorgen mitteilt. Die Kripo in Darmstadt ermittelt derzeit gegen die beiden Tatverdächtigen, die bereits am Dienstag festgenommen worden waren.

Mit gefälschten Überweisungsbelegen sollen der 30- und die 33-Jährige versucht haben, an Waren im Wert von mehr als 8000 Euro zu gelangen. Laut Polizei in 18 Fällen auch erfolgreich: Das Duo behielt entweder die Produkte oder verkaufte sie überteuert auf einer online-Verkaufsplattform weiter. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Schäuble warnt vor illegalen Arzneimitteln

Nachdem es Beamten gelungen war, die beiden mutmaßlichen Betrüger festzunehmen, müssen sie sich nun in einem Strafverfahren wegen gewerbsmäßigen Betrugs verantworten. (nl)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion