41-Jähriger tödlich verletzt

Polizei erschießt mit Messern bewaffneten Familienvater

+
Polizisten erschießen mit Messern bewaffneten Familienvater in Darmstadt.

Darmstadt - Im Darmstädter Stadtteil Arheilgen kommt es gestern Abend zu einem Familienstreit. Als die Polizei eintrifft, geht der Mann mit Messern auf die Beamten los. Sie erschießen ihn daraufhin.

Der Familienvater kommt mit Messern bewaffnet auf die Beamten zu - sie schießen daraufhin auf ihn.

Polizisten haben in Darmstadt einen mit Messern bewaffneten Familienvater an dessen Wohnungstür erschossen. Die Ehefrau des Mannes habe in der Nacht zum Montag die Polizei gerufen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Morgen mit. Ihr Mann habe sie geschlagen und sei mit einem Messer bewaffnet, berichtete die Frau. Als die Beamten klingelten, habe der Mann die Tür geöffnet und sei dann mit den Messern in der Hand direkt auf sie zugegangen. Die Polizisten schossen auf ihn. Dabei wurde der 41-Jährige tödlich verletzt. Seine 40-jährige Frau und die beiden Kinder (16 und 18) erlitten einen Schock und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Das Landeskriminalamt Hessen hat die Ermittlungen übernommen.

Die Leiche des 41-Jährigen sollte obduziert werden. Zudem wollen die Ermittler Zeugen befragen, um den genauen Ablauf rekonstruieren zu können. Erst danach sollen Angaben zur Zahl der Schüsse mitgeteilt werden. Mit dem Verweis auf "ermittlungstaktische Gründe" machte der Sprecher dazu zunächst keine Angaben.(dpa)

Archivbilder

Bilder: Schwerer Unfall auf A5

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion