Verdacht auf Geldwäsche

Mit Drogen und 30.000 Euro unterm Sitz auf der A5 erwischt

Weiterstadt - Berauscht, mit mehr als 30.000 Euro Bargeld unterm Beifahrersitz und einer Kleinstmenge Marihuana im Besitz: Die Polizei hat gestern Abend auf der A5 einen 28-jährigen Autofahrer aus Bremen aus dem Verkehr gezogen.

Zivile Verkehrsfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen hatten den 28-Jährigen am Dienstagabend kontrolliert. Einen Führerschein konnte der Mann aus Bremen nicht vorzeigen, darüber hinaus gab er bei der  anschließenden Überprüfung falsche Personalien an, wie die Polizei mitteilt. Doch die Verkehrsfahnder wurden anderweitig fündig: Zunächst entdeckten sie bei der Durchsuchung des Wagens eine Kleinstmenge Marihuana bei dem Mann und unter dem Sitz des 28 Jahre alten Beifahrers schließlich mehr als 30.000 Euro Bargeld. Wegen des Verdachts der Geldwäsche stellte die Polizei dieses sicher. Die Ermittlungen dazu dauern aber derzeit noch an.

Weil der Verdacht bestand, dass er vor dem Fahren Drogen konsumiert hat, musste sich der 28-jährige Fahrer außerdem Blut entnehmen lassen. Auf den Bremer warten nun Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Das Duo wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt, wie die Polizei mitteilt. (nl)

Polizeibeamte müssen belastbar sein

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion