Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes

Polizei nimmt Mann nach Messerattacke auf Taxifahrer fest

Darmstadt - Nach einem Angriff auf einen Taxifahrer am Samstagmorgen in der Adelungstraße nehmen Fahnder des Polizeipräsidiums Südhessen heute einen Tatverdächtigen fest. Die Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ein.

Nach bisherigen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei kennen sich Täter und Opfer und waren bereits in der Vergangenheit in Streit geraten. Am frühen Samstagmorgen habe man sich zufällig vor einer Diskothek getroffen und es soll erneut eine Auseinandersetzung zwischen den beiden gegeben haben, bei der es auch zu Handgreiflichkeiten kam. Passanten hatten daraufhin geschlichtet und die beiden Männer trennten sich. Kurze Zeit später wurde der Taxifahrer in die Adelungstraße bestellt. Als er dort gegen 8.40 Uhr ankam, soll ihn der Tatverdächtige unvermittelt angegriffen haben. Er schlug hierbei auf den Mann ein, bedrohte ihn und verletzte ihn auch mit einem Messer. Als der Taxifahrer zu Fuß flüchten wollte, wurde er von dem Angreifer zu Fall gebracht und erneut angegriffen.

Durch Passanten konnten die beiden Männer schließlich getrennt werden. Der Tatverdächtige ergriff die Flucht. Der Taxifahrer kam zur Versorgung seiner Wunden ins Krankenhaus und wurde danach wieder entlassen. Die Beamten konnten den mutmaßlichen Täter identifizieren und heute festnehmen. Es handelt sich um einen mutmaßlich 28-jährigen Mann. Bereits am Sonntagnachmittag hatten Fahnder eine Wohnung in Frankfurt nach dem Flüchtigen durchsucht, konnten ihn dort aber nicht antreffen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat bereits einen Antrag auf Vorführung beim Haftrichter gestellt. Diese wird morgen erfolgen. (kl)

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion