Autofahrer hatte die jungen Erwachsenen gemeldet

Polizei schnappt Graffiti-Sprayer an Autobahnbrücke

Darmstadt - Unweit der Autobahnbrücke "Dornheimer Weg" an der A5 stellt die Polizei am Dienstagnachmittag zwei junge Graffiti-Sprayer. Ein Autofahrer hatte sie gesehen und die Polizei informiert.

Es war gegen 17 Uhr, als ein Autofahrer, der auf der A5 unterwegs war, bemerkte, dass zwei Graffiti-Sprayer großflächig die Brücke "Dornheimer Weg" mit Farbe besprühen. Er informierte die Polizei, und nur kurz darauf konnten die Beamten in Tatortnähe eine 18 Jahre alte Frau und ihren 19-jährigen Begleiter, beide aus Darmstadt, festnehmen. Sie waren auf Fahrrädern unterwegs, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilt.

Die zuvor benutzten Sprühdosen fand die Polizei in einer Tasche. Die beiden jungen Erwachsenen wurden vorläufig festgenommen, durften nach Aufnahme ihrer Personalien aber wieder gehen. Sie erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 500 Euro. (nl)

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Im Berliner Mauerpark wirkt der raue Charme von Graffiti. Foto: Günter Steffen/visitBerlin/dpa-tmn
Noch können Touristen in Berlin an fast jeder Straßenecke Streetart entdecken. Doch die Stadt verändert sich schnell - steigende Preise und sozioökonomische Aspekte verändern auch das Stadtbild. Foto:
Kunst abseits großer Museen und Galerien: Streetart-Touren gewinnen zunehmend an Bedeutung. Für Leonardo Leckie ist Streetart eine Ergänzung zum klassischen Sightseeing. Foto: Sandemanns New Europe/dpa-tmn
Leonardo Leckie leitet seit sieben Jahren Streetart-Touren durch Berlin. Foto: Sandemanns New Europe/dpa-tmn
Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Bei einem anderen Fall besprühte ein Mann in der Nacht Türen im Darmstädter Hauptbahnhof. Doch der Sicherheitsdienst reagierte schnell. 

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion