Viel Arbeit für die Polizei auf dem Winzerfest

Groß-Umstadt (sef) - Eine Vielzahl von Einsätzen hat die Polizei am vergangenen Winzerfestwochenende zu bewältigen. In vielen Fällen mussten die Ordnungshüter vor allem bei Streitigkeiten schlichtend tätig werden, um Streithähne zu trennen.

Das teilten die Beamten mit. Mehrere Anzeigen wegen Rohheitsdelikten und Sachbeschädigungen bilanzieren sie bis Dienstagmorgen. Einsatzschwerpunkte waren der Freitag- und Samstagabend.

"Insgesamt hatten es die Beamten oft mit stark alkoholisierten Jugendlichen und Heranwachsenden zu tun", so Rüdiger Funck, stellvertretender Leiter der Dieburger Polizeistation. "Die Kollegen berichteten zudem von einem merkbar gestiegenem Aggressionspotential beim Einschreiten", so Funck weiter.

Während des gesamten Festwochenendes wurden bisher sechs Anzeigen wegen Körperverletzungsdelikten registriert. In einem Fall wurde bei einer Schlägerei ein 18 Jahre alter Mann vor ein fahrendes Auto gestoßen und von diesem erfasst. Er musste zur Behandlung in ein Darmstädter Krankenhaus gebracht werden. Gegen den Täter werde wegen gefährlicher Körperverletzung sowie wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt.

Ausnüchterungszelle für zwei Personen

Sechs Personen wurden wegen ihres aggressiven Verhaltens Platzverweise für das Festgelände erteilt. Zwei stark alkoholisierte Personen mussten in eine Ausnüchterungszelle gebracht werden. Vier Anzeigen wegen Sachbeschädigungen und eine weitere wegen aufgefundenem Rauschgift stehen ebenfalls in der polizeilichen Einsatzstatistik.

Positiv fielen unter dem Strich die zahlreichen Verkehrskontrollen im Umfeld des Festes aus. Zwei Autofahrer setzten sich trotz Alkoholeinflusses ans Steuer. Ein 53 Jahre alter Mann verursachte hierbei einen Alleinunfall, bei einem 42 Jahre alten Mann blieb die Fahrt zumindest ohne Unfallfolge. Gegen beide Fahrer wurde nach Entnahme einer Blutprobe ein Strafverfahren eingeleitet.

Bei vielen weiteren Einsätzen trennten die Beamten Streithähne, ermahnten bei übermäßigem Lärm oder mussten meist Betrunkenen in hilfloser Lage zur Hilfe kommen. Beim Winzerfestumzug am Sonntag schätzten die Beamten die Zuschauerzahl geringer als in den vergangenen Jahren ein. Diese dürfte zwischen 12.000 bis 15.000 gelegen haben.

Rubriklistenbild: © Anne Garti/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare