Schießmauer wird gesperrt

Dieburg - Die Straßen „Hinter der Schießmauer“ und „In der Altstadt“ müssen abschnittsweise für den Verkehr voll gesperrt werden. Im Bereich Einmündung Kettelerstraße entlang der „Schießmauer“ bis zur Einmündung „In der Altstadt“ ist von heute an bis zum 4. August kein Durchkommen mehr. Von Lisa Hager

Im Auftrag der Stadt verlegt dort eine Firma den Abwasserkanal und die Bachverrohrung des Hänisgrabens. Dieser läuft in Rohren westlich entlang der Kettelerstraße und wird im Bereich Altstadtgelände in den Herrngraben geleitet. Wegen des Neubaus der Stadthalle auf dem Altstadtgelände müssen Rohre und Kanal jetzt in den Bereich „Hinter der Schießmauer weichen.

Zunächst ist ein Abschnitt der Straße „Hinter der Schießmauer“ gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Friedrich-Ebert-Straße, die Goethestraße und die Kettelerstraße. Auch die Busse fahren die Umleitung. Die Haltestelle am Gefängnis bleibt, die Haltstelle „Schießmauer“ wird in die Kettelerstraße verlegt. In der Konrad-Adenauer-Straße muss ein halbseitiges Halteverbot eingerichtet werden, da die Buslinie 679 die Straße als Umleitungsstrecke nutzt.

Im Verlauf der Arbeiten wird zusätzlich ein Teilbereich der Straße „In der Altstadt“ gesperrt. Der Parkplatz „Altstadt“ ist dann nur noch von einer Seite (Altstadt) zu erreichen. Vom Parkplatz „Altstadt“ muss der Verkehr dann über die Zentturmstraße und Weißturmstraße abfahren. Dort lässt die Stadt die Pfosten entfernen, und die Zentturmstraße wird zwischen Gundermannsgasse und Badgasse zur Einbahnstraße.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare