Mobile Wache als Anlaufpunkt für Hilfesuchende

Schlossgrabenfest: Polizei nimmt mehrere Personen fest

Darmstadt - Das Schlossgrabenfest in Darmstadt ist in vollem Gange und die Polizei ist bisher zufrieden. Das Konzept der Beamten ging auch am zweiten Festtag auf.

Im Vergleich zum ersten Festtag hatten die Beamten am Freitag deutlich mehr zu tun, so die Polizei. In den späten Abend- bzw. Morgenstunden meldeten Besucher immer wieder Streitigkeiten oder Auseinandersetzungen. Die Einsatzkräfte schritten ihr mehrfach ein, oftmals konnten sie dadurch sich anbahnende Schlägereien oder verbale Belästigungen schnell unterbinden. Betroffene Personen erhielten Platzverweise.

Vier junge Männer, die Frauen im Bereich der Disco-Area belästigt hatten, wurden festgenommen und Anzeige gegen sie erstattet. Die Betroffenen hatten sich unabhängig voneinander an die Beamten gewendet, berichtet die Polizei. Sie fahndeten daraufhin nach den Tätern. Zwei im Alter von 16 und 20 Jahren konnten sie kurz darauf schon festnehmen. Ein 35-Jähriger, der zwei Frauen in der Nähe der Streife unsittlich berührte, wurde ebenfalls verhaftet. Ebenso wie ein weiterer 35-Jähriger: Er belästigte in einer nahegelegenen Disco eine Frau.

Luca Hänni und Namika auf Schlossgrabenfest: Fotos

Kurz nach Mitternacht fiel Zeugen außerdem im Bereich der Merck-Bühne eine sechs- bis siebenköpfige Gruppe auf - sie hatte Feiernde immer wieder umringt. Die Gruppe hatte es laut Polizei dabei wohl auf Geldbörsen oder Handys abgesehen. Einer Streife gelang es vier Männer festzunehmen -  Beute konnte bei ihnen allerdings keine gefunden werden.

Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr auf dem Schlossgrabenfest auch eine „Mobile Wache“ im Bereich der „Krone“ - sie dient als Anlaufpunkt für Besucher und Hilfesuchende. (jo)

Rubriklistenbild: © Archiv: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion