Schutzengel in Pfungstadt

Pfungstadt - Es muss schon eine Armada von Schutzengeln
gewesen sein, die während des vergangenen Wochenendes ihre
Fähigkeiten bei einer Pfungstädter Familie unter Beweis stellten. Ein
zehnjähriger Junge hatte am Samstag eine scharfe Handgranate beim Spielen in einer Baugrube an der Friedhofsmauer, unweit einer
Urnenwand, gefunden und sie mit nach Hause genommen.

Zwei Tage später, am Montagnachmittag, brachte seine Mutter die Granate zur Polizeistation Pfungstadt und stellte sie, in einem Schuhkarton eingepackt, den Polizisten auf den Wachtisch. Die Beamten reagierten blitzschnell, brachten das Paket sofort ins Freie und sperrten den Lagerort weiträumig ab. Offenbar wurde der Mutter erst durch die
Polizeiaktion bewusst, was Hochbrisantes sie zwei Tage bei sich
zuhause hatte. Davon zeugte ihre Reaktion und der Schreck, der ihr
unverkennbar anzusehen war. Aufgrund des stark korrodierten Zustands wurde die Handgranate von dem Kampfmittelräumdienst auf einer angrenzenden Ackerfläche gesprengt. Es handelt sich um ein
französisches Fabrikat, Typ f 1 aus dem Zweiten Weltkrieg. Alle blieben unverletzt und die Schutzengel konnten am Montagnachmittag aufatmen. Bei der Fundstelle handelt es sich um ein Gelände der Stadt
Pfungstadt. Weitere Maßnahmen erfolgen durch die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Darmstadt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare