Streit geht vor Gericht weiter

Darmstadt - Der Streit um die Entnahme von Grundwasser in südhessischen Wäldern wird vor Gericht ausgetragen. Mit einer schnellen Entscheidung wird aber nicht gerechnet.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) legte beim Verwaltungsgericht Darmstadt Klage gegen eine Erlaubnis des Regierungspräsidiums Darmstadt ein, wie das Gericht am Montag mitteilte. Der BUND ist der Meinung, dass die weitere Wasserentnahme den ökologisch wertvollen Jägersburger und Gernsheimer Wald auf über 1000 Hektar zerstört. Auch der Empfänger des Bescheids, der Wasserbeschaffungsverband Riedgruppe Ost, habe Klage eingereicht. Laut Regierungspräsidium ist er mit Auflagen nicht einverstanden. Vom Verband war keine Stellungnahme zu erhalten. Mit einer schnellen Entscheidung wird nicht gerechnet. Der BUND meinte, diese dauere mindestens ein Jahr. Laut Gericht haben die Klagen keine aufschiebende Wirkung. Der Bescheid sei ein Sofortvollzug. Das Wasser könne gefördert werden.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare