Wegen störender Motorengeräusche

LKW-Fahrer mit Waffe bedroht

Pfungstadt - Sofort zur Waffe gegriffen hat ein LKW-Fahrer, als ein anderer sich bei ihm über das störende Motorengeräusch beschweren wollte. Der Waffenbesitzer kam nicht ohne weiteres davon.

Eine kleine Uneinigkeit unter LKW-Fahrern endete am Dienstagabend auf einer Rastanlage an der Autobahn 67 mit einer Festnahme. Ein LKW-Fahrer hatte wohl über längere Zeit den Motor seines Fahrzeuges laufen lassen. Als ein anderer Brummi-Fahrer  am Fahrerhaus klopfte, um sich über das Motorengeräusch zu beschweren,  bedrohte der Fahrer ihn mit einer Waffe. Erschrocken flüchtet der Mann in den Kassenbereich der Tankstelle und rief die Polizei. Die Beamaten fanden in dem Lastwage die Waffe, bei der es sich um eine Luftdruckpistole gehandelt hatte.

Der 40-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und die Waffe sichergestellt. Der Fahrer wird sich in einem Strafverfahren wegen Bedrohung verantworten müssen, zudem besteht der Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der 40-Jährige konnte nämlich keine Berechtigungen vorweisen.

bl

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare