Trauriger Spitzenreiter mit über 200 Sachen

Darmstadt-Dieburg (db) - Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der B26 in Richtung Darmstadt hat die Polizei am Mittwochmittag mehrere Temposünder ertappt.

Insgesamt fünf Verkehrsteilnehmer ließen die vorgeschriebene Geschwindigkeit zum Teil weit hinter sich. Egal ob 70 oder 100 Sachen erlaubt waren, drei Fahrer und eine Fahrerin ließen den Fuß auf dem Gaspedal. Sie fuhren im Schnitt mehr als 40 Kilometer pro Stunde zu schnell.

Den traurigen Geschwindigkeitsrekord erreichte ein 25-Jähriger aus Groß-Umstadt. Auf einem Streckenabschnitt auf dem ohnehin schon 130 erlaubt waren, ließ er sein Fahrzeug einfach „laufen“. Über 200 Sachen erreichte er so. Der rücksichtslose Verkehrsteilnehmer muss sich nun einem Bußgeld von 600 Euro sowie vier Punkten stellen. Außerdem ist er seinen Führerschein für die nächsten drei Monate los.

Kommentare