Ungewöhnliches Gefährt

Polizei stoppt einen Fahrer

Darmstadt (bl) - Die Polizei hat gestern einen Fahrer auf einem ungewöhnlichen Gefährt gestoppt. Der Mann hatte ein ehemaliges Elektro-Kickboard umgebaut.

Gestern fiel einem Beamten des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen in der Bergschneise ein nicht alltägliches Zweirad auf. Der Fahrzeugführer wurde im Bereich Hilpertstraße angehalten und kontrolliert. Nach Angaben des 71-jährigen Fahrers handelt es sich bei dem außergewöhnlichen Gefährt um den ersten Hybridroller in Darmstadt. Diesen hatte der Mann in Eigenregie entworfen und gebaut.

Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um ein ehemaliges Elektro-Kickboard handelte. Dieses erweiterte der Mann um einen Verbrennungsmotor und einen Sitz. Der Roller kann entweder mittels Elektroantrieb oder durch den Verbrennungsmotor angetrieben werden.

Bei einer Prüfung auf dem Rollenprüfstand erreichte der Hybridroller mit dem Elektroantrieb eine Geschwindigkeit von etwa 10 km/h. Bei Nutzung des Verbrennungsmotors ermittelten die Beamten eine Geschwindigkeit von etwa 40 km/h. Somit ist der Roller als Kraftfahrzeug einzustufen und unterliegt den Bestimmungen der Fahrzeugzulassungsverordnung, wie die Polizei mitteilt.

Da das Gefährt keine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr hatte und auch nicht pflichtversichert war, kommt auf den Fahrzeugführer eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu. Im Besitz des erforderlichen Führerscheines war der 71-Jährige.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert/pixelio.de

Kommentare