Mitarbeiterin der Bahn hatte geklagt

Urteil: Polizeikontrolle kann als Arbeitsunfall gelten

Darmstadt - Eine Polizeikontrolle kann unter bestimmten Voraussetzungen als Arbeitsunfall geltend gemacht werden.

Das hat das Hessische Landessozialgericht in Darmstadt in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil (AZ: L 3 U 70/14) entschieden. Geklagt hatte eine Mitarbeiterin der Bahn. Die 44-Jährige war von der Polizei durchsucht worden, weil sie im Verdacht stand, während ihres Dienstes Wertgegenstände aus einem abgegeben Gepäckstück genommen zu haben. Dabei musste sich die Frau komplett entkleiden und erlitt dadurch eine psychische Erkrankung. Die gesetzliche Unfallversicherung der Frau lehnte eine Anerkennung als Arbeitsunfall ab.

Das sah das Gericht jedoch anders: Die Frau sei ausschließlich wegen ihrer beruflichen Tätigkeit kontrolliert worden. Daher müsse die Versicherung für den entstandenen Gesundheitsschaden einspringen. Eine Revision ließ das Gericht nicht zu. (dpa)

Polizeibeamte müssen belastbar sein

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion