TV Dieburg zeichnete verdiente und langjährige Mitglieder aus.

Vereinsehrenabend mit Marathon lobender Worte

+
Zahlreiche Ehrungen standen beim TV Dieburg kürzlich im Mittelpunkt.

Dieburg (jd) ‐ Fast jeder weiß, dass der TV Dieburg ein lebendiger Verein mit vielen Facetten ist, der in großem Ausmaß zum gesellschaftlichen Leben der Stadt beiträgt.

Wer daran bisher dennoch aus irgendeinem Grund Zweifel anmeldete, den widerlegte der Vereinsehrenabend in der gut gefüllten Sporthalle des Turnvereins: Etliche Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder standen auf dem Programm, das Präsident Ulrich Bausch mit seiner Ansprache eröffnete. 140 Möglichkeiten bietet der Verein, Sport auszuüben – geschultert von 120 Übungsleitern und Helfern zusammen mit Anne Dreieicher, der noch recht neuen hauptamtlichen Sportlehrerin des Vereins, und dem Team der Geschäftsstelle um Leiterin Marita Bahmer.

Bevor Urkunden und Präsente verliehen und lobende Worte en masse verloren werden durften, strich Bausch einige Highlights der vergangenen Monate heraus, die auch beim TV Dieburg nicht alle Tage ausgerichtet werden: Den HR4-Tanz in den Mai nannte Bausch da, aber auch die Deutsche Jugendmeisterschaft der U16-Volleyballerinnen in Kooperation mit dem VFL Münster.

Der Stadtlauf habe in seiner elften Auflage ein besonderes, närrisches Gewand bekommen, die Skifreizeit der Turn-Abteilung sei ebenfalls etwas Besonderes gewesen. Und auch einen sportlichen Erfolg – nur wenige Tage her – strich Bausch zu Beginn heraus: den in seinen Augen „unerwarteten“ 1. Platz der jüngsten TV-Athletinnen bei der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften der Gymnastik-P-Stufen.

Schließlich aber waren die verdienten Mitglieder an der Reihe. Den Josef-Brand-Preis – die höchste Auszeichnung des TV Dieburg – erhielten in diesem Jahr: Tamara Orschler (Übungsleiterin Leichtathletik), Susann Hinsch (langjährige Abteilungsleiterin Volleyball), Sabine Graßl (Übungsleiterin Volleyball) und Mario Hiller (Übungsleiter Volleyball, „guter Geist“ der Geschäftsstelle in Sachen PC).

Die Verdienstnadeln 2009 gingen an: Liane Fischer (Gold), Roland Murmann (Gold), Michael Schambach (Gold), Daniela Ott (Silber), Anne Dreieicher (Bronze), Dieter Hamm (Bronze), Dominik Kraus (Bronze), Pia Seehausen (Bronze) und Willi Weissbäcker (Bronze).

Für die Turnabteilung ehrte Anne Dreieicher folgende Mitglieder: Hartmut Bayer, Annika Reinhardt und Marcell Schreiber.

Die Sportabzeichen-Ehrung nahm Friedel Knapp für folgende Mitglieder vor: Liane Fischer, Heinz Kropp und Waltraud Kropp.

Vorsitzender Ulrich Bausch zeichnete im Rahmen der Leichtathletik-Ehrung Liane Fischer, Heidi Schepp und Willi Weissbäcker aus.

Eine ganze Liste erfolgreicher Sportler gab es bei der Badminton-Ehrung. Hier ehrte Ulf Doerken: Ute Böttcher, Florian Funke, Janine Giera, Ina Hänsgen, Klaus Hauser, Nadine Hofmann, Vanessa Hofmann, Jens Hufnagel, Kai Karnstedt, Sven Karnstedt, Felix Klühr, Bastian Kruse, Bianca Maschemer, Petra Müller, Christoph Rössel, Kai Schäfer, Michael Schäfer, Carsten Schuegraf, Katja Wendel und Mirko Wyschkon.

Bei den Basketballern war das Team der MU18 mit dem Aufstieg in die Oberliga erfolgreich, so dass hier Susanne Marquardt ebenfalls auszeichnen durfte: Max Braun, Stephan Euler, Kevin Fischer, Sebastian Fritz, Niklas Heilmann, Daniel Hitzel, Lukas Hitzel, Dirk Köppen, David Rosenbrock, Julius Schnatze, Lukas Schrotth, Sebastian Stümpfl und Nicolas Weber.

Natürlich standen auch die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Turnverein Dieburg an. Geehrt wurden: Helene Enders, Walter Ott (beide 75 Jahre Mitglied im Verein), Erich Ott (70 Jahre), Friedel Knapp (60 Jahre), Winfried Klenk, Hannelore Stütz (beide 50 Jahre), Markus Braun, Andreas Enders, Stefan Keck, Gerda Ostheimer, Jürgen Sauer (alle 40 Jahre), Katharina Brandt, Hans Brassat, Joachim Braun, Christa Czölder, Anne Dietzel, Heinz-Günter Dreieicher, Anne Dreieicher, Rüdiger Hanisch, Maria Heyda, Erika Hitzel, Sabine Hofmann, Baldur Hülsmann, Werner Jelonek, Karin Jelonek, Anne-Dore Krämer, Hannelore Krimm, Birgit Menzel, Mechthild Milz, Roland Murmann, Evelyn Pfeiffer, Natascha Resch, Kerstin Reuscher, Michael Schambach, Berthold Schmitt, Hildegard Spieß-Bonifer, Ruth Stangier sowie Ruth Winter-Braun (alle 25 Jahre).

Kommentare