Neuer Planetenweg auf der Darmstädter Ludwigshöhe eröffnet

Wandern im Asteroidengürtel

Jocelyne Landeau-Constantin (ESOC), Bernd Scharbert (Volkssternwarte), Anja Herdel (Darmstadt Marketing) und Reinhard Diehl (Geo-Naturpark) eröffnen den neuen Planetenweg.

Darmstadt -

Auf der Ludwigshöhe lockt mit dem neuen Planetenweg seit wenigen Wochen ein weiterer Geopfad. Er entstand durch eine Kooperation von Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, der Volkssternwarte Darmstadt, dem europäischen Satellitenkontrollzentrum ESOC in Darmstadt und der Darmstadt Marketing GmbH. Der Planetenweg soll die Größenverhältnisse im Sonnensystem verdeutlichen und über die wichtigsten Objekte im Sonnensystem informieren. Dazu sind entlang des Planetenwegs insgesamt elf Tafeln aufgestellt. Beginnend bei der Tafel über die Sonne sind die Abstände der Tafeln maßstäblich im Verhältnis 1:1 Milliarde. Ein Meter im Wald entspricht somit einer Million Kilometer im Weltraum. Die Tafeln der vier Planeten des inneren Sonnensystems finden sich auf den ersten 230 Metern. Hinter dem Asteroidengürtel wird dann das äußere Sonnensystem betreten. Dort sind die Abstände der Planeten voneinander deutlich größer. Der Planetenweg endet nach 2,8 Kilometern wieder an der Sternwarte. Geo-Naturpark und Volkssternwarte planen, künftig auf dem Weg auch Führungen anzubieten.

Kommentare