„Willkommen, wer immer du bist“

Darmstadt-Dieburg (st) - „Herzlich Willkommen – wer immer du bist“, lautet in diesem Jahr das Motto der Interkulturellen Wochen. Nach Ansicht von Sozialdezernentin und Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück hätte es keinen besseren Slogan geben können.

„Der Landkreis Darmstadt-Dieburg wächst, weil immer mehr Menschen bei uns leben wollen. Vor allem Menschen aus anderen Ländern kommen zu uns“, berichtet Lück. Das zeige, dass der Landkreis als attraktiv und weltoffen wahrgenommen werde.

Erstmals lädt die Sozialdezernentin gemeinsam mit dem Kreisausländerbeirat und den örtlichen Ausländerbeiräte zu einem Willkommensfest für Neuzuwanderer am 6. Oktober von 14 bis 18 Uhr in den Kreistagssitzungssaal ein. „Vielfalt stellt im Landkreis einen hohen Wert dar“, so Lück. Die Interkulturellen Wochen seien eine gute Gelegenheit, diese Vielfalt sichtbar und erlebbar zu machen.

Der Kreis beteiligt sich in diesem Jahr gemeinsam mit Städten und Gemeinden im Kreis, mit Vereinen, Schulen und Initiativen zum fünften Mal an der bundesweiten Initiative. Vom 24. September bis 7. Oktober kann aus 40 Veranstaltungen auswählen, wer Lust hat, Menschen aus anderen Kulturen zu begegnen und sich mit Themen rund um Integration und Migration auseinanderzusetzen. Eigens für Kinder sind Spiel- und Spaßnachmittage, Vorlese- und Erzählaktionen, aber auch Filmvorführungen oder Sprachkurse im Angebot.

Das Thema Demenz wird für Angehörige von Betroffenen mit Zuwanderungsgeschichte gleich in drei Kommunen aus interkultureller Perspektive diskutiert. Menschen über 50 kommen in Groß-Zimmern über ihre Lebens- und Arbeitssituation ins Gespräch. Kulinarisch haben die Interkulturellen Wochen ebenfalls vieles zu bieten. Ausgehend von Speisen und Getränken aus anderen Ländern kann man nicht nur beim Kochen, in der Schokoladenwerkstatt oder beim Frühstücken, sondern auch bei zahlreichen Begegnungs- und Familienfesten miteinander ins Gespräch kommen.

Die Koordination der Interkulturellen Woche hat das Amt für Zuwanderer und Flüchtlinge des Kreises übernommen. Sämtliche Veranstaltungen werden auch über Plakate und Flyer in den Kreishäusern und Rathäusern sowie über Zeitungen und Rundfunk bekannt gemacht.

Das Programm im Internet: www.ladadi.de/gesellschaft-soziales/migration-und-integration/zuwanderer-und-fluechtlinge/aktuelles.html

Kommentare