Windhund überholt Drogenfahnder

+
Ein flotter Vierbeiner versetzte die Drogenfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen am Dienstag ins Staunen.

Roßdorf - Drogenfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen waren am Dienstag mit ihrem zivilen Fahrzeug in Roßdorf unterwegs, als sie in der Darmstädter Straße plötzlich überholt wurden - von einem Windhund - mit einer nachgezogenen Leine.

Von der Geschwindigkeit des Vierbeiners überrascht, mussten die Polizisten feststellen, dass der Hund nicht nur überholte, sondern zudem eine rote Ampel überrannte, ohne dabei auf den Fußgängerverkehr zu achten. Eine entsprechende Person, die zu dem Hund gehörte, konnte weit und breit nicht gesichtet werden.

Mehr Informationen über den Windhund finden Sie hier.

Weniger auf diese "Ordnungswidrigkeit" bedacht, vielmehr um das Wohl und die Gesundheit des Hundes bemüht, nahmen die Fahnder die Verfolgung des Hundes auf. Dieser bog in Höhe der Roßdorfer Feuerwehr ab und rannte unbeirrt durch ein Wohngebiet. Nach einem weiteren Kilometer konnte dann durch einen beherzten Griff aus der Beifahrertür die Leine ergriffen und dem Freiheitsdrang ein Ende gesetzt werden. Nachdem der Hund nun gestoppt war, wurde mit einer am Halsband befestigten Marke die Besitzerin ausfindig gemacht. Wie sich herausstellen sollte, war die Frau bereits auf der Suche nach ihrem Hund und zeigte sich über die besondere Art der Festnahme erfreut. Der Grund der Flucht: Der einjährige Windhund kam erst vor vierzehn Tagen zu seinen neuen Besitzern und hatte vorher in Spanien offenbar schlechte Erfahrungen gemacht. Jetzt war er ausgebüxt und war über die von ihm selbst nachgezogene Hundeleine verängstigt. Immerhin war das Tier rund fünf Kilometer mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Die Sache mit der roten Ampel wurde vernachlässigt.

Kommentare