Wohnhausbrand in Heubach

Mann will Hund aus brennendem Haus retten - Rauchgasvergiftung

Groß-Umstadt - Beim Brand eines Wohnhauses im Ortsteil Heubach kurz nach Mitternacht ist ein 35-jähriger Mann verletzt worden. Er hatte in dem brennenden Haus noch nach seinem Hund gesucht.

Zwei Bewohner einer Kellerwohnung an der Wilhelm-Leuschner-Straße hatten sich bereits in Sicherheit gebracht, als die Feuerwehr eintraf. Den Mann und seinen Hund konnte die Feuerwehr aus dem brennenden Haus retten, wie die Polizei mitteilt. Der 35-Jährige kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, seinen Vierbeiner brachten die Feuerwehrleute in Sicherheit. 

Beide Wohnungen sind derzeit nicht mehr bewohnbar; die Bewohner der Kellerwohnung, die unverletzt blieben, sind laut Polizei bei Verwandten untergekommen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 120.000 bis 140.000 Euro. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Eine Untersuchung des Brandorts, so die Polizei, dürfte erst im Laufe des Tages möglich sein. (dpa/nl)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion