1 037 Stunden im Einsatz

+
Verabschiedung aus dem Einsatzdienst und Aufnahme in die Ehren- und Altersabteilung (v. l.): Michael Gondolf, Peter Krauß, Werner Bauer, Stadtbrandinspektor Winfried Storck, Lothar Beilstein und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Holger Kern.

Dieburg ‐ Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dieburg im Feuerwehrhaus. Stadtbrandinspektor Winfried Storck begrüßte die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, der Ehren- und Altersabteilung sowie sechs passive Mitglieder des Vereins.

Weiterhin hieß er Bürgermeister Dr. Werner Thomas, den Stadtverordnetenvorsteher Dr. Harald Schöning, den 1. Stadtrat Wolfgang Schupp sowie die Stadträte Wolfgang Hönche, Karl-Heinz Krimm und Roland Resch herzlich willkommen. Kreisbrandinspektor Ralph Stühling ließ sich entschuldigen.

Nach der Totenehrung bedankte sich Bürgermeister Thomas bei den Mitgliedern der Einsatzabteilung für die vielen ehrenamtlichen Stunden, die es im vergangenen Jahr zu leisten gab. Auch sprach er seinen Dank an die Partnerinnen und Partner aus, für deren Entbehrungen bei den Einsätzen. Stadtverordnetenvorsteher Schöning sprach im Namen der Stadtverordneten seinen Dank aus.

145 Einsätze im letzten Jahr

Nach den Berichten der Feuerwehrausschussmitglieder, verlas Stadtbrandinspektor Storck seinen Jahresbericht. 2009 umfasste die Einsatzabteilung der Feuerwehr Dieburg 81 aktive Feuerwehrangehörige. Davon waren 74 Männer und sieben Frauen. Dies bedeute acht Feuerwehrangehörige mehr als im Jahr davor. Mit dieser großen Anzahl an Kräften, die in vier Nachtalarmzüge unterteilt sind, ist man gut besetzt. Auch am Tage sind Einsatzkräfte in genügender Zahl abrufbar. Trotz allem freut man sich über jeden, der in die Einsatzabteilung eintreten möchte.

Im abgelaufenen Jahr musste man zu insgesamt 145 Einsätzen ausrücken. Das waren 20 Stück mehr als im Vorjahr. Die Einsätze gliederten sich in 42 Brand- und 70 Hilfeleistungseinsätze sowie 33 Fehlalarme, wofür insgesamt 1 129 Stunden aufgebracht werden mussten.

Ökumenischer Gottesdienst wird wieder gefeiert

Zwei Großbrände hielten die Einsatzkräfte im letzen Jahr in Atem. Zum einen der Gebäudebrand am Marktplatz und zum anderen der Brand zweier Dachstühle in der Steinstraße.

Im Jahr 2009 wurden für die Ausbildung der Aktiven insgesamt 59 Übungseinheiten angeboten, die auch rege in Anspruch genommen wurden. Darüber hinaus unterstützte man das Dieburger Entenrennen und das Dreiecksrennen. 1 037 Stunden wurden für Brandwachen und Absperrmaßnahmen in der Fastnachtszeit abgeleistet. Die Jahresabschlussübung wurde in Form einer Alarmübung bei der Firma VAG durchgeführt.

Erstmals fand 2009 ein ökumenischer Gottesdienst in der Wallfahrtskirche statt. Ein solcher Gottesdienst ist im Dienstplan 2010 wieder aufgeführt. Er findet am St. Florianstag statt.

Im November wurde eine Brandschutzaufklärung für Erwachsene durchgeführt, die großen Anklang in der Bevölkerung fand. Weiterhin kamen vermehrt Anfragen bezüglich Rauchmeldern und der richtigen Installierung aus der Bevölkerung. Hier wurden unter anderem Beratungsgespräche auch direkt vor Ort durchgeführt.

SW 2000 wurde verkauft

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Dieburg verfügt über insgesamt 13 Einsatzfahrzeuge, vier Abrollbehälter und einen Anhänger. Der Schlauchwagen SW 2000 wurde Mitte des Jahres außer Dienst gestellt und verkauft. Die Ersatzbeschaffung des Tanklöschfahrzeuges TLF 24/50 wurde 2009 abgehandelt. Das neue Fahrzeug wird voraussichtlich im Oktober dieses Jahres ausgeliefert.

Stadtbrandinspektor Storck bedankte sich an dieser Stelle bei den städtischen Gremien, den Mitglieder des Magistrates und der Stadtverordnetenversammlung.

Neben den Tätigkeiten der Einsatzabteilung kam das Vereinsleben natürlich nicht zu kurz. Stellvertretend für die vielen Veranstaltungen sein hier die Grillfeier, der Mehrtagesausflug ins Bayerische und der Besuch des Oktoberfestes des KVD genannt.

Markus Haas ist neues Mitglied im Feuerwehrausschuss

Nach dem Bericht des Stadtbrandinspektors wurde der Vorstand für das vergangene Jahr entlastet. Da aus den Reihen des Feuerwehrausschusses ein Mitglied ausschied, musste eine Ergänzungswahl durchgeführt werden. Neues Mitglied im Feuerwehrausschuss ist Markus Haas.

Am Schluss galt es noch vier Kameraden aus dem Einsatzdienst zu verabschieden und in die Ehren- und Altersabteilung aufzunehmen. Nach je 33 Dienstjahren wurden die Kameraden Michael Gondolf und Peter Krauß, nach 36 Dienstjahren Werner Bauer und nach 40 Dienstjahren Lothar Beilstein in die Ehren- und Altersabteilung übernommen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare