Zuhören und Mitsingen in der Stadtpfarrkirche

Brücken zwischen Orchester und Publikum bauen

+
Der erste Advent in der Stadtkirche wurde musikalisch empfangen vom Orchester des Musikvereins St. Peter und Paul unter der Leitung von Guido Obmann.

Dieburg - Die erste Kerze am Adventskranz wurde am Sonntag angezündet und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf Weihnachten. Auch in der Stadtkirche St. Peter und Paul wurde der 1. Advent festlich „eingespielt“. Von Sebastian Kniza 

Das große Kirchenschiff wurde am 1. Advent mit wunderschönen Klängen erfüllt. In Einstimmung auf die besinnliche Vorweihnachtszeit verwandelte das Orchester des Musikvereins St. Peter und Paul das Innere der Kirche in einen festlichen Konzertsaal.

Dabei soll die Musik auch Kommunikationsmittel zwischen Musizierenden und Zuhörern sein. Weltweit soll sie Brücken schlagen und die Menschen beim gemeinsamen Erleben von Klangwelten und Geschichten vereinen. Schon seit 18 Jahren baut der Musikverein St. Peter und Paul solche Brücken zwischen Musikern und Publikum, wie die 1. Vorsitzende des Musikvereins, Daniela Schölling, in ihrer Begrüßung betonte.

Der gemeinsame Musikgenuss werde hierbei groß geschrieben. Die Musiker aus allen Altersgruppen unter der Leitung des Dirigenten Guido Obmann sowie das Jugendorchester hatten nach den intensiven Proben einen großartigen Konzertnachmittag für die Gäste geschaffen.

Zum Repertoire zählten klassische Weihnachtslieder wie das bekannte Stück „Stille Nacht, heilige Nacht“ oder Roland Kernens „Adventsfantasie“ und ein schönes Weihnachtsgedicht. Die Gemeindereferentin Jutta Lehmann-Braun begrüßte die zahlreichen Gäste und freute sich, gemeinsam mit ihnen die nun beginnende besinnliche Adventszeit einläuten zu können.

Gerade in einer hektischen und modernen Lebenswelt sei es etwas Besonderes, Momente der Ruhe und Einkehr, etwa mit schöner Musik, zu haben. Auch das Publikum durfte sich an diesem Nachmittag musikalisch einbringen, bei einigen Musikstücken wurden die Zuhörer zum Mitsingen aufgefordert. So wurde das Konzert zu einem wahrhaftig gemeinsamen und schönen Musikgenuss für alle.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare