Schlossgartenfest

„Alles super stressig - aber es läuft!“

+
Treffpunkt vor allem für die Jugend: Der verngügungspark des Schlossgartenfestes hat auch im Jahr 2013 nichts von seiner Attraktivität verloren.

Dieburg - Während es sich am Freitag, Samstag und Sonntag Tausende auf dem 52. Dieburger Schlossgartenfest gut gehen ließen, war für die Verantwortlichen des ausrichtenden Turnvereins Schufterei angesagt. Von Jens Dörr

Viel Tempo und Akrobatik würzte den Festauftakt.

Selbst feiern ist an einem solchen Ereignis gerade für das Führungsteam eine Utopie. Das ist dann jedoch nicht allzu schlimm, wenn das lange Ersonnene funktioniert. TVD-Geschäftsführerin Marita Bahmer resümierte am Sonntagmittag: „Es ist zwar alles super stressig - aber es läuft!“.
Knapp zwei Jahre lang hat sich der Turnverein auf seinen 150. Geburtstag und insbesondere die Mammutaufgabe mit vier Festtagen und rund 1 000 Diensten vorbereitet.

Auf äußerst professionelle Weise, wie man sagen darf, wenn man sich im Vorfeld näher mit der Machart beschäftigt hat. Den Lohn gab’s von Petrus und den Massen aus Dieburg und Umgebung: Erstgenannter spendierte optimales Festwetter - trocken, sonnig, warm und zugleich nicht übertrieben heiß. Die vielen, vielen Gäste aller Alters- und Bevölkerungsschichten beschertem auf dem Festplatz volles Haus und gewiss erfreuliche Umsätze. „Das Fest ist einfach klasse“, urteilte Bahmer für den sonst durchaus selbstkritischen TVD gestern höchst erfreut.

Außergewöhnlich viele Leute

Lesen Sie dazu auch:

Feuerwerk zum Abschluss des Schlossgartenfestes

Bis zur letzten Runde vom Heimsieg geträumt

Das bezog sie auf vielerlei Dinge. Schon die Eröffnungsshow verlief „total toll“. Samstagnachmittags, als aufgrund des parallelen Stadtlaufs und der Besuchsgewohnheiten der Festgänger eigentlich mit einem Loch zu rechnen war, waren ebenfalls schon außergewöhnlich viele Leute da, so dass Caterer Hamm fleißig Essen verkaufte und der Turnverein die Getränkewagen im Biergarten früher als geplant aufmachte.

Roy Hammer & The Pralinées brachten am Samstagabend das Festzelt zum Kochen.

Die Schlagerexperten von Roy Hammer & The Pralinées - an den ersten Festtagen neben The Backbeat Bros., Waterproof, Faena, King of Pain, RestaConNoi, der Modern Music School, Michael Gundlach dem Rocketfire Soundsystem, der Alan Best Band, David Heinzelmann, den Crazyrubbers und weiteren Künstlern für die Musik zuständig - ulkten und begeisterten am Samstagabend. „Die hätten wir wohl auch noch eine weitere Stunde spielen lassen können“, meinte Bahmer.

Doch auch in der Bar sollten der Dieburger DJ Robby und seine Fans noch genug zum Feiern haben. Wermutstropfen, dass die Polizei am Freitag nur bis zwei und am Samstag bis drei Uhr das Treiben dort duldete - obgleich laut Bahmer die Aufhebung der Sperrzeit vorab in Absprache mit dem Ordnungsamt Dieburg aufgehoben worden sei. „Das war ein bisschen schade - gar nicht mal wegen des entgangenen Umsatzes, sondern einfach wegen der Leute, die ihre Party recht abrupt beenden musste“, so die TVD-Geschäftsführerin.

DJ Robby, der seinen bürgerlichen Namen am liebsten nie mehr lesen und nur noch unter seinem Künstlernamen genannt werden möchte - freute sich dennoch über „klasse Leute, volle Hütte und eine tolle Show“.

Die setzt sich heute unter anderem in Festzelt, Pavillon und Biergarten fort. Um 10 Uhr werden im Sportpark die Ferienspiele eröffnet, zwischen 11 und 14 Uhr gibt es zum Frühschoppen Billigbier.

Bilder zum Schlossgartenfest

Schlossgartenfest

Letzte Hektoliter-Spenden trudelten selbst gestern noch ein. Zusätzlich zum bisher publizierten Programm gibt es nach den Frühschoppen-Musikern von „Echt Guat“ am Nachmittag eine weitere, recht kurzfristig verpflichtete Band: The Cashback Five haben - natürlich - unter anderem Johnny Cash im Gepäck.

Kommentare