Auch jenseits der Fastnacht ist Leben in der Hall

+
Das Team des „Ludwigs Restaurant“ (von links): Andreas Kunhold, Uwe Geiß, Norbert Wutzke und Danny Gerschwitz.

Dieburg - Was verbindet der „normale Dieburger von der Straße“ mit dem Wort Ludwigshall? Richtig: Fastnacht! „Das hatte ich ja schon geahnt, aber es war trotzdem eine erschütternde Erkenntnis“, sagt Uwe Geiß, einer der drei Geschäftsführer der Ludwigshall GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts), die in einem über 25 Jahre laufenden Pachtvertrag mit der Stadt Dieburg steht. Von Lisa Hager

Bei einer Umfrage in der Dieburger Fußgängerzone wurden 100 Leute dazu befragt - mit eindeutigem Ergebnis. Zusammen mit Küchenchef Danny Gerschwitz und Oliver Czajkowski führt Geiß die Ludwigshalle samt Restaurant seit zwölf Jahren. Was mit den restlichen 13 Jahren des Pachtvertrags wird, wenn die neue Stadthalle erst einmal steht, ist ungewiss. „Wir werden uns ganz normal auf die Gastronomie in der neuen Hall bewerben“, sagt Geiß. „Wir haben natürlich großes Interesse daran, dort weiterzumachen.“

Aber bis dahin wollen die Drei keinesfalls Däumchen drehen: Es gilt aus dem „Nur-Fastnachts-Image“ der Hall rauszukommen. Und mit Küchenchef Gerschwitz haben sie auch ein innovatives Kochtalent im Haus. „Wir wollen der Bevölkerung zeigen, dass wir außerhalb der Fastnacht sehr viel zu bieten haben“, umreißt Geiß das neue Konzept. Dazu gehört schon einmal die Tatsache, dass sich das Lokal eigenständig als „Ludwigs Restaurant“ präsentiert. Neue Flyer wurden gedruckt, ein neues Logo entwickelt. Dazu bietet man am letzten Freitag jeden Monats einen Menüabend zum Festpreis an. Jetzt Ende August (28.) kommen darin natürlich auch Pfifferlinge vor. „Wir gehen auf saisonale Gegebenheiten“, sagt Gerschwitz.

Das „Ludwigs Restaurant“ (06071/9 86 03-0) ist auch im Internet zu finden, und zwar hier.

Dazu gibt es spezielle Tage, an denen außerhalb der Karte Schnitzel-, Salat- oder Steakvariationen zum Festpreis im Mittelpunkt stehen. Zudem hat man das Angebot beim Mittagstisch erhöht, um sich bei den Tagesgästen besser in Erinnerung zu bringen. Auch an die Schulanfänger wurde mit einem speziellen Arrangement gedacht: Während die Eltern zu einem Festpreis ihr Menü verspeisen, kann sich der ABC-Schütze den Einstieg in den Ernst des Lebens zum Nulltarif versüßen. Mit diesen Aktionen hofft das Team in der Zentturmstraße 12 auch außerhalb der Fastnacht noch besser wahrgenommen zu werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare