Arbeitskreis Fitness & Gesundheit des Gewerbevereins bereitet 1. Gesundheitsmesse vor

30 Aussteller machen mit

Freuen sich auf die erste Dieburger Gesundheitsmesse und haben für den 20. Oktober die Anmeldungen von 30 Ausstellern vorliegen: die Organisatoren des Arbeitskreises Fitness & Gesundheit des Dieburger Gewerbevereins. Foto: dörr

Dieburg – Sechs Frauen und zwei Männer - sie bilden den noch jungen Arbeitskreis Fitness & Gesundheit des Dieburger Gewerbevereins (siehe auch Infokasten). Am 20. VON JENS DÖRR

Oktober werden die acht Selbstständigen aus der Gersprenzstadt erstmals große Spuren hinterlassen: Dann findet in der Römerhalle von 11 bis 17 Uhr bei ganztägig freiem Eintritt die erste Gesundheitsmesse unter dem Namen „Fit & Gesund in Dieburg“ statt. 30 Aussteller haben sich angemeldet, womit der große Saal ausgebucht ist.

Nicht nur der wird dann genutzt: Auch den Konferenzraum im Obergeschoss der Römerhalle – in der die neuen Gastronomen den Betrieb zwar erst am 1. November aufnehmen werden, wo die Bewirtung der Messe aber sichergestellt ist – beziehen die Macher ein.

Dort finden in kleinerem Rahmen acht Fachvorträge statt (siehe ebenfalls Infokasten), der erste um 11.30 Uhr. Eröffnet wird die Messe um 11 Uhr von Bürgermeister Frank Haus (parteilos) und Evelin Allmann, Vorsitzende des mehr als 200 Unternehmen starken Gewerbevereins.

Dort sind auch die acht Organisatoren des Arbeitskreises allesamt Mitglied. Die Messe ist zudem insgesamt eine echte „Dieburger“ Sache: Rund zwei Drittel der Aussteller sind in Dieburg ansässig; die anderen Aussteller kommen aus der näheren Umgebung, beispielsweise aus Groß-Zimmern und Babenhausen.

Physiotherapeuten und Masseure sind ebenso mit von der Partie wie Naturheilpraktiker und Anbieter diverser Sportarten und Fitness-trends. Über Yoga kann man sich in der Römerhalle gleichsam informieren wie über die Kampfkunst WingTsun oder das riesige Angebot des Dieburger Turnvereins.

Im Pressegespräch erläutert der Arbeitskreis, welchen Ansatz er mit „Fit & Gesund in Dieburg“ verfolgt: Die Messe solle „Alternativen und Ergänzungen zur Schulmedizin aufzeigen. Schulmedizin kann nicht alles heilen, viele andere Anbieter können aber weitere Hilfestellungen geben“.

Es solle deutlich werden, dass es zum Wohl der Menschen nicht um ein Gegen-, sondern ein Miteinander von Schulmedizin und alternativen Heilmethoden gehe. Die beste Lösung sei eine „integrierende Medizin“, die die Vorzüge von beidem verbinde.

Darüber hinaus wolle man „zeigen, was es in Dieburg alles gibt. Die Besucher sollen die handelnden Personen im direkten Gespräch kennenlernen können und eventuelle Schwellenängste abbauen“. Gerade kleinere, oft nur von einer Person betriebene Praxen könnten durch die Messe einem größeren Publikum zum Begriff werden. Weiterer Aspekt, den die Organisatoren herausstellen wollen: Auch durch das gemeinsame Ehrenamt im Arbeitskreis des Gewerbevereins habe sich ein Netzwerk von Personen aus der Gesundheitsbranche gebildet, von dem Patienten durch gegenseitige Empfehlungen profitieren könnten.

Die Hauptlast bei Vorbereitung und Durchführung der ersten Dieburger Gesundheitsmesse liegt bei den acht Mitgliedern des Arbeitskreises, die dennoch ein weitergehendes Teamwork betonen: Unterstützung erhalte man vom ganzen Gewerbeverein, vom Kreis Darmstadt-Dieburg und von der städtischen Wirtschaftsförderung.

Für die Stadt hat im Vorfeld bereits Rathaus-Chef Haus Stellung zur Neuheit im Dieburger Veranstaltungskalender genommen: „Gesundheit ist das höchste Gut – diese alte Volksweisheit hat auch heute nichts an Aktualität eingebüßt. Sport, Fitness, Ernährung, Wellness und Vorsorge sind im Trend und sprechen Frauen wie Männer in gleichem Maße an. Ich freue mich, dass der Gewerbeverein mit der Gesundheitsmesse diesen Trend aufgreift.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare