Projektwoche in der Marienschule

Badesalz und Büchermacher

Offenbach-Post

Dieburg -

(ves) Kichernd präsentieren die kleinen Marienschülerinnen ihre Werke und versetzen eine Mutter in Verzückung. „Das ist ja Badesalz und wie toll das duftet“, schwärmt sie. „Ja, das haben wir alles selbst hergestellt“, freuen sich die kleinen Kräuterfräuleins und platzen fast vor Stolz. Zu Recht, das selbst hergestellte Badesalz riecht wirklich verlockend, allerdings wollten die Mädchen das Rezept nicht verraten.

Aber auch die anderen Projektgruppen zeigten voller Eifer ihre Ergebnisse der Woche und ließen sich gebührend bewundern, für jeden Geschmack und Vorliebe war etwas dabei.

Die Sportlichen hatten sich den Projekten wie „Beweg dich hip“, „Es lebe der Sport“ oder „Yoga für die Schule“ angeschlossen. Für die neuen Popstars von Morgen bot ein Projekt „Tanzen in der Tanzschule Wehrle“ an. Künstler hatten die Wahl zwischen „Gips gibt’s“ oder „Malen wie berühmte Künstler“. Die Grundschulkids konnten sich als Forscher, Bauer oder Handarbeits- und Werkprofi beweisen.

Das Projekt „die Büchermacher“ besuchte am ersten Tag der Projektwoche das Museum in Kunst in Darmstadt. Hier erfuhren die Kinder, wie man selber Bücher herstellt. Dieses neue Wissen wurde in der Arbeitsgruppe in den nächsten Tagen direkt umgesetzt.

Eifrig bastelten die Schülerinnen und Schüler Lesezeichen, kleine Notizbücher und druckten selbst einige Werke. „Wir sind sehr stolz, wie die Kinder das umgesetzt haben“, berichtet Elisabeth Wichmann, Mutter und Projektbetreuerin.

„Vor allem musste die Schrift im schuleigenen Druckkasten spiegelverkehrt gesetzt werden, das war eine Herausforderung, die die Kinder toll gemeistert haben.“

Ein großer Renner waren die selbstgestalteten Postkarten mit Werken der Kinder, die zum Verkauf angeboten wurden.

Hier herrschte immer wieder großer Andrang und manch Elternteil kaufte gleich auf Vorrat.

„Ich verschicke diese Karten an die ganze Familie“, strahlt Kathrin Schumann.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare