Badhaus als Ort des Genusses

Dieburg - Am Sonntag, 13. September, findet wieder der „Tag des offenen Denkmals“ statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Orte des Genusses“. Dieses Thema beeinflusste den Heimatverein bei der Ideenfindung zur Gestaltung dieses besonderes Tages für alle Freunde der Historie.

Ist nicht das Dieburger Badhaus ein besonderer Ort, diesen Tag zu feiern? Es ist eines der drei schönsten und am besten erhaltenen der deutschen Badhäuser.

Hier konnte man auch seinem Körper Pflege angedeihen lassen, in duftendem Badewasser entspannen, sich massieren, heilen und salben lassen und dabei essen, trinken, flirten, würfeln und Karten spielen. Baden in den alten Zubern des Heimatvereins ist aus hygienischen Gründen heute nicht mehr erlaubt, aber essen und trinken, Musik hören, Geschichten und Gedichten lauschen und Moritaten genießen ist ein guter Ansatz, um am Sonntag, 13. September, ab 18 Uhr einen entspannenden Abend zu verbringen.

Viele Menschen im Odenwald, aber auch in Dieburg erinnern sich bestimmt an das „Dunkes-Essen“. Dabei handelt es sich um ein Odenwälder Armeleuteessen, bestehend aus Trocken-Dunkes, Kalt-Dunkes und Warm-Dunkes. Nach dem Genuss des Mahls erhalten die Teilnehmer einen Dunkes-Pass und dürfen sich in Zukunft mit dem Dunkes-Gruß begrüßen.

Es wäre schön, wenn viele Gäste in Tracht, Bambelrock, Bauernrock oder mittelalterlicher Kleidung kommen würden. Die Karten gibt es im Vorverkauf ab 15. August im Badhaus beim Wirt Elvir Canovic zum Kostenbeitrag von 12 Euro. Wer entsprechend gekleidet kommt, dem zahlt der Heimatverein einen Taler zurück.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare