Erstmals in Dieburg: Tagesförderstätte

+
Nach dem Essen wird in der Küche klar Schiff gemacht. Die Abteilung Hauswirtschaft der Werkstatt für behinderte Menschen versorgt Mitarbeiter und Betreute mit Mahlzeiten.

Dieburg - Im Spätsommer soll schon der Grundstein für den Neubau gelegt werden: Der Verein für Behindertenhilfe Dieburg erweitert das Spektrum seines umfangreichen Angebots um eine Tagesförderstätte für Erwachsene mit Behinderung. Von Lisa Hager

Im Januar 2013 soll die Einrichtung in Betrieb gehen. „Die 24 Plätze sind für Menschen gedacht, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in eine unserer Werkstätten zu integrieren sind“, erläutert die pädagogische Leiterin, Andrea Bartels, das Konzept im Gespräch mit dem DA.

Ein derartiges Angebot ist neu im Bereich des Altkreises Dieburg. „Der Landeswohlfahrtsverband hat uns direkt aufgefordert, so eine Einrichtung zu schaffen“, beschreibt der kaufmännische Leiter, Michael Knoll, die Initialzündung. Dass der Bedarf im Landkreis da ist, hatte man im Bereich der Werkstätten aber schon selbst gesehen. Zielgruppe der künftigen Tagesförderstätte sind Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung, mit Behinderung nach Unfall oder Krankheit oder auch Menschen mit Verhaltensauffälligkeiten. Wer bislang nicht in den Werkstätten integriert werden konnte, musste bis zu zwei Stunden Fahrzeit in Kauf nehmen, um zu einer bereits bestehenden Tagesförderstätte zu gelangen. „Mit dem Neubau hier auf unserem Gelände wird eine Lücke geschlossen“, sind sich Bartels und Knoll einig. Der Anteil der schwerstbehinderten Menschen, die individueller Betreuung bedürften, sei in den vergangenen Jahren gestiegen, haben beide beobachtet.

Auch externe Therapeuten

Künftige Klienten, die einer pädagogischen, therapeutischen oder pflegerischen Begleitung bedürfen, können die Stätte im Anschluss an die Schulzeit bis zum Eintritt ins Rentenalter besuchen. Ziel ist es, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihren Alltag sinnvoll und ihr Leben so weit wie möglich selbst zu gestalten.

Es wird auf 600 Quadratmetern verschiedene Arbeits- und Beschäftigungsangebote geben, wie Werkstattleiterin Anja Chakrabarty sagt. Kreativräume, Platz für therapeutische Maßnahmen, Räume für Musik, aber auch Sport und Bewegung (zum Beispiel mit einer Rollstuhlschaukel) sind geplant. Beschäftigt werden hier Sozialpädagogen, Erzieher, Heilerzieher oder auch Gesundheits- und Krankenpfleger. Auch externe Therapeuten sollen bei Bedarf hinzu genommen werden, sagt Bartels. In der Regel werden die Kosten für einen Tagesförderplatz vom Landeswohlfahrtsverband oder bei erworbener Behinderung nach einem Arbeitsunfall von der Berufsgenossenschaft übernommen.

Sponsoren gesucht

Die Kosten für den Neubau in der Industriestraße 2 schätzt Knoll auf rund eine Million Euro – samt Ausstattung. Der Verein für Behindertenhilfe selbst bringt 20 Prozent davon auf, die Hauptlast von 80 Prozent tragen zu gleichen Teilen der Landeswohlfahrtsverband und das Land Hessen.

Für das Projekt werden natürlich auch Sponsoren gesucht. „Mit unserem Budget für die Ausstattung sind wir am Minimum“, sagt Werkstattleiterin Chakrabarty. Sie kann sich da ganz unterschiedliche Möglichkeiten der Unterstützung vorstellen. „Wir suchen beispielsweise immer Firmen, die mit uns zusammenarbeiten, für die wir Aufträge erledigen können – in welcher Form auch immer“, sagt sie. Beispielsweise gibt es jetzt schon eine gute Zusammenarbeit mit dem Forstamt Dieburg (Weihnachtsbaumverkauf), der Firmen VW und Stihl (Metallarbeiten, Verpackung von Schutzhelmen). „Wir wollen in der Gemeinschaft präsent sein, etwas für die Gesellschaft leisten – und wenn es das Backen von Besprechungskeksen für eine Firma ist“, sagt Bartels. Wichtig sei für die Klienten, dass sie und ihre Arbeit in der Öffentlichkeit wertgeschätzt würden.

Wer sich für das Projekt interessiert oder einen Vorschlag für eine Zusammenarbeit machen möchte, kann gerne Kontakt aufnehmen: Verein für Behindertenhilfe Dieburg und Umgebung, Industriestraße 2, s  06071 96350, E-Mail: verein@behindertenhilfe-dieburg.de. Internet: www.behindertenhilfe-dieburg.de.

Kommentare