Großer Ansturm auf Verkauf der Behindertenwerkstatt

Baumkauf mit Tradition

+
Großer Andrang herrschte wieder beim Weihnachtsbaumverkauf der Behindertenwerkstatt am Forstamt.

Dieburg - „Weihnachtsbaumkauf ist Vertrauenssache“ sind sich die vielen Käufer einig. Und so ist es kein Wunder, dass der unterdessen traditionelle Weihnachtsbaumverkauf der Behindertenwerkstatt auf dem Gelände des Forstamtes kein Geheimtipp mehr ist. Von Verena Scholze 

Im Gegenteil, der Ansturm war auch dieses Jahr bereits am Freitagmorgen wieder so groß, dass bereits bei der Parkplatzsuche rund um das Forstamtsgelände großer Andrang herrschte. Drinnen ging es dann ebenso weiter, die vielen, in mehreren Reihen aufgestellten Weihnachtsbäume fanden sofort ihren Käufer.

Seit 2005 findet der Verkauf der Weihnachtsbäume auf dem Gelände des Forstamtes Dieburg statt. Zwei Jahre später, im Jahr 2007, ging man eine Kooperation mit der Behindertenwerkstatt Dieburg ein. Seit der Zeit nehmen die Werkstatt für Behinderte Menschen und das Forstamt den Verkauf gemeinsam vor. „Wir stellen der Behindertenhilfe hier das Gelände zur Verfügung und die Erlöse der Bäume kommen der Einrichtung zu Gute“, erklärt Thomas Schmalenberg vom Forstamt Dieburg.

Rund 400 Bäume standen dieses Jahr zum Verkauf und jeder der frisch geschlagenen Bäume stammte aus der hiesigen Region. „Unsere Bäume wurden am Mittwoch frisch angeliefert“, so Schmalenberg. Da auch beim Weihnachtsbaumverkauf großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird, haben die Bäume auch ihren Preis.

Die Besucher wissen jedoch die Vorteile des Angebotes zu schätzen und das Forstamt kann seit vielen Jahren auf treue Stammkunden zählen. Neben den Bäumen erwartete die Besucher auch ein Angebot der Behindertenwerkstatt, die selbstgefertigte Produkte wie Schwedenfackeln, Holzsterne und andere Geschenkideen zum Verkauf anbot.

Zur Stärkung für die Käufer gab es Glühwein und leckere Wildschweinbratwurst. Auch ein Service rund um den Baum stand den Käufern zur Verfügung. So wurden die Stämme bei Bedarf beschnitten und angepasst. Das Verpacken der Bäume war für die Helfer der Behindertenwerkstatt eine Selbstverständlichkeit und mancher Baum wurde sogar von den vielen Helfern zum Auto der Käufer gebracht.

Geöffnet ist der Baumverkauf auch am heutigen Samstag ab 9 Uhr, jedoch nur, solange der Vorrat an Weihnachtsbäumen reicht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare