Bereits zum 25. Mal strömen die Besucher

+
Dicht gedrängt flanieren am Sonntag die Besucher des 25. Dieburger Martinsmarktes durch die Innenstadt. Neben 130 Marktbeschickern luden auch die GEschäfte mit einem verkaufsoffenen Sonntag zum Bummlen und Stöbern ein.

Dieburg ‐ Scharenweise zog es die Besucher an diesem Wochenende nach Dieburg: Auch vom eher durchwachsenen Wetter ließen sie sich nicht davon abhalten, sich beim 25. Dieburger Martinsmarkt aufs Beste unterhalten zu lassen.  Von Verena Scholze

Mit Schirmen und guter Laune bewaffnet schlenderten die Besucher durch die Dieburger Innenstadt. „Darauf freuen wir uns schon das ganze Jahr“, erklärt Besucherin Maike Volz, „denn für uns bedeutet der Martinsmarkt die Einstimmung auf die Winterzeit“. So wie der dreifachen Mutter erging es vielen Besuchern. „Hier trinken wir immer das erste Mal unseren Glühwein“, sagte Peter Schmitt, der mit seinen Freunden extra aus Hanau angereist war.

Noch mehr Bilder vom Martinsmarkt

Martinsmarkt in der Dieburger Innenstadt

Drei Tage lang zogen während des vom Dieburger Gewerbeverein ausgerichteten Marktes köstliche Düfte durch die Gassen, ob Knobi- oder Fladenbrot, herzhaftes Fleisch vom Grill oder vegetarische Köstlichkeiten, jeder kam auf seine Kosten. Trotz der zu warmen Temperaturen ließen es sich die Besucher nicht nehmen und genossen Glühwein, Fruchtwein oder Punsch. Wer es eher gekühlt mochte, der kostete einen französischen Rotwein oder Calvados an den Ständen der Dieburger Partnerstädte Aubergenville und Mlada Boleslav.

Mittelaltertreiben zieht die Besucher an

Danach ging es zu einem Bummel durch die Innenstadt. Die diversen Angebote der stimmungsvoll beleuchteten Marktstände luden zum Verweilen ein.

Als einer der Zuschauermagnete erwies sich einmal mehr das mittelalterliche Treiben imPark Fechenbach. Rittergruppen, Schwertkämpfer, historisches Theater, Narren und Gauklern sowie Darbietungen von Minnesängern luden die Besucher zur Zeitreise ein. Auch Schaffelle, mittelalterliche Kleidung oder Schmuck konnten hier bewundert und erworben werden. Ein Schmied sowie ein Bildhauer ließen sich bei der Arbeit zusehen.

Jubiläumsmünze zum Jubiläumsmarkt

Wer bereits seine Weihnachtsdekoration oder erste Geschenke erwerben wollte, hatte an zahlreichen Ständen in Dieburgs Innenstadt Gelegenheit dazu. Weihnachtskugeln, Adventsschmuck, echte Holzarbeiten aus dem Erzgebirge, Kerzen oder Düfte - das Angebot war groß. Der Gewerbeverein hatte anlässlich des 25-jährigen Jubiläums eine Martinsmarkt-Münze geprägt, auf der neben der Jubiläumszahl auch das vom Plakat bekannte und beliebte Riesenrad zu sehen ist.

Besonders groß war der Besucherstrom erneut am Sonntagmittag. Viele Gäste nutzten nicht nur das Angebot der 130 Marktbeschicker, sondern auch den verkaufsoffenen Sonntag des Dieburger Einzelhandels. Und bei deutlich gesunkenen Temperaturen kam am Sonntag dann auch endgültig die für den Martinsmarkt so typische vorweihnachtliche Stimmung auf.

Kommentare