Beschwingt, beschirmt, gut betreut

Erste Kontaktaufnahme zwischen Marienschulleiter Lothar Oberle und den „Neuen“. Foto: Hager

Dieburg - Mit 66 Schülern, da fängt die Schule an, wäre in Abwandlung eines bekannten Hits ein Lied gewesen, das die Chorminis der Gutenbergschule zur Begrüßung ihrer neuen Schulkameraden hätten anstimmen können. Taten sie aber nicht. Von Laura Hombach und Lisa Hager

Trotzdem ging es bei der Einschulungsfeier für die 66 Erstklässler in der Turnhalle der Gutenbergschule am Dienstagmorgen sehr musikalisch zu.

Die Chorminis hatten ein tolles Bühnenprogramm vorbereitet. Und auch die Kinder, die mit Ankunft der ABC-Schützen nun nicht mehr die Jüngsten an der Gutenbergschule sind, die Zweitklässler, legten sich auf der Bühne ins Zeug. Mit Beiträgen wie der Geschichte vom „Löwen, der nicht schreiben konnte“ brachten sie ihre neuen Mitschüler und deren zahlreich versammelten Mamas, Papas, Omas, Opas und anderen Verwandten zum Lachen.

Endgültig verflogen war dann bei den Schulneulingen das Lampenfieber, nachdem ein spontaner Entschluss von Schulleiterin Birgitt Schmidt-Walter ihnen gleich einen großen Auftritt beschert hatte. Bei einer Tanznummer hatten die ABC-Schützen (unter heftiger Ermunterung durch ihre neue Schulleiterin) vor der Bühne stehend toll mitgemacht. So toll, dass die Musik noch einmal aufgelegt wurde und diesmal alle Erstklässler, die das wollten, den Tanz auf der Bühne mitmachten.

Vom Auftritt wieder auf ihre Plätze hinter den neuen Ranzen und den Schultüten zurückgekehrt, war auf den leicht erhitzen Gesichtern erwartungsvolle Vorfreude auf all das, was sie in dieser Schule noch erwarten wird, zu lesen. Und als dann noch einmal ein Lied zum Mittanzen kam, war keine große Aufforderung mehr nötig, um die Erstklässler auf die Beine zu bringen. So „aufgewärmt“ ging es zur ersten Schulstunde: Auf drei Klassen aufgeteilt kann für die 66 Kinder nun das Abenteuer Schule beginnen.

Mit eben so viel Schwung und „Boogie-Woogie auf dem Schulhof“ ging es in der Marienschule in den neuen Lebensabschnitt: 64 ABC-Schützen haben sich am Dienstag dort - begleitet von Eltern udn Großeltern - in den „Ernst des Lebens“ gestürzt. Ein Geburtstagskind war auch darunter, das Schulleiter Lothar Oberle extra begrüßte. Hatten die Schulanfänger im Gottesdienst - und das nicht nur symbolisch - einen Regenschirm für die Schulzeit bekommen, erhielten sie von ihren Klassenlehrern dann in der Turnhalle einen Marienkäfer zur Begrüßung.

Erfreulicherweise kann die Schule ab diesem Schuljahr mehr Kinder in der Betreuung „Freundetreff“ aufnehmen, teilte Oberle dem DA mit. Schulträger und Stadt haben sich erfolgreich abgestimmt und eine weitere Betreuungskraft eingestellt, um eine fünfte Gruppe bilden zu können. Es werden dann über 100 Kinder in der Marienschule betreut und etwa 40 davon täglich mit Mittagessen aus der Kantine des Rochus Krankenhauses versorgt.

Alle Klassenfotos der ABC-Schützen (Gutenberg- und Marienschule) finden Sie in unserer Samstagsausgabe.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare