Unbekannte wollen mit gefälschten Scheck hohe Summe von Tierfreunden Dieburg ergaunern

Betrugsversuch gescheitert

Betrugsversuch vereitelt: Dank einer aufmerksamen Bankkauffrau müssen sich Gabriele Dobner (Vorsitzende der Tierfreunde Dieburg, links) und Ilona Beck (Schatzmeisterin) nicht mit der Rückforderung von fast 10 000 Euro beschäftigen. Foto: Tierfreunde Dieburg/p

Dieburg – Als am Montagvormittag das Telefon bei den Tierfreunden Dieburg klingelte, war das noch die Normalität. „Hier geht das Tierschutztelefon von morgens bis abends – sieben Tage die Woche“, erklärt die Vorsitzende Gabriele Dobner. Nichts Besonderes also.

Aber in diesem Falle war es die Sparkasse Dieburg, die anrief. „Ich wurde gefragt, ob ich für unseren Verein einen Überweisungsträger ausgefüllt habe, auf dem vom Konto des Vereins 9 403,27 Euro an eine Person überwiesen werden soll, die eine IBAN aus Frankreich ausweist“, berichtet Dobner.

Die Vorsitzende schüttelt noch im Nachhinein den Kopf. „Ich war baff und musste erst mal meine Gedanken sortieren. Eine solch hohe Summe an eine Person, deren Namen ich noch niemals hörte, mir fehlen jetzt noch die Worte.“ Der aufmerksamen Bankmitarbeiterin aus der Filiale Gundernhausen war beim Sichten und Bearbeiten der Überweisungsträger der Verdacht gekommen, dass es hier vielleicht nicht mit rechten Dingen zugeht. Sie überprüfte die Unterschriften, die ja bei der Bank hinterlegt sind und griff kurzerhand zum Hörer, um den Sachverhalt direkt zu klären, berichten die Tierfreunde. Dobner und auch die Schatzmeisterin des Vereines, Ilona Beck, wurden sofort persönlich vorstellig in der Bankfiliale. Fazit: Die erfahrene Bankkauffrau hatte Recht, Dobner hat diesen Überweisungsträger nicht ausgefüllt, die Unterschrift darauf ist gefälscht und der Name des Empfängers auf dem Überweisungsträger ist dem Verein gänzlich unbekannt.

Die Tierfreunde sind seit Gründung des Vereins – seit 27 Jahren also – mit ihren Konten bei der Sparkasse Dieburg. „Ich bin so froh über das umsichtige und kundenorientierte Verhalten unserer Hausbank. Durch die schnelle Reaktion der Sparkasse Dieburg ist das Geld erst gar nicht auf den Weg gebracht worden. Das erspart uns ein ewig langes Hin und Her bei einer etwaigen Rückforderung“, sagt Dobner erleichtert. Die Tierfreunde waren nun auch bei der Polizei und haben Anzeige erstattet, heißt es in der Mitteilung.

„Wir drehen jeden Pfennig zweimal um, tragen Vereinspost so gut es geht von Mitgliedern aus, um sogar Briefmarken zu sparen. Nur für die Tiere: Das kostet viel, das darf es auch, und dazu stehen wir. Und da versucht doch jemand tatsächlich, den Tierschutzverein um fast 10 000 Euro zu betrügen“, stellt Schatzmeisterin Beck empört klar.

Beck ist seit vielen Jahren die Verantwortliche für die Finanzen des Vereines. Die Kassenbuchhaltung wird akribisch und mit viel Knowhow von Beck geführt. „Sie könnten meine Ehrenamtskollegin Beck nachts wecken und nach dem Verbleib von drei Euro fragen – sie bekämen die Antwort, den Zweck, die Buchung und eine Kopie“, sagt Dobner.

Jetzt im Sommer ist Hochsaison bei jedem Tierschutzverein. Am Wochenende haben die Tierfreunde eine hochträchtige Mutterkatze aufgenommen. Das Daktari ist obendrein voll belegt, eine weitere Katzenfamilie auf einer Pflegestelle. Das alles ist mit sehr viel Arbeit verbunden, und auch mit vielen Ausgaben. Da wird Ultraschall für das werdende Muttertier gemacht, Medikamente für die andere Tierfamilie gekauft und Diätfutter für die Senioren im Daktari besorgt.

Die Tierfreunde vermuten, dass der Übeltäter vielleicht dachte, er käme in dieser hektischen Zeit damit durch. „Die Vereine dieses Landkreises mögen gewarnt sein und noch einen extra Blick auf alle Geschäftsgänge tun“, schreiben die Tierfreunde. Dobner sagt abschließend: „Solche Übeltäter dürfen keinen Erfolg haben.“  lahe

Infos im Internet

tierfreunde-dieburg.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare