Mit der Tristesse in den Beeten ist es erst mal vorbei.

Blühende Schloss-Landschaft

+
Aufgeblüht: In die bislang leeren Beete vorm Schloss Fechenbach ist Dank des Sponsorings von Rainer Baxmeier (links, hier mit Bürgermeister Werner Thomas) der Frühsommer eingezogen.

Dieburg (ula) ‐   Die bunten Blumenrabatten im Fechenbacher Schlosspark waren bereits vor zwei Jahren der städtischen Sparpolitik zum Opfer gefallen. Doch nun ist es Dank eines Sponsors mit der Tristesse am Schloss vorüber.

1650 Begonien und 30 Fuchsien werden zur Zeit vom Team des städtischen Betriebshofs fachmännisch eingesetzt. Möglich ist diese Blütenpracht durch das Engagement Rainer Baxmeiers, der in unmittelbarer Nachbarschaft, in der Eulengasse mit seinem Versicherungsbüro der LVM zu Hause ist. Rund 1000 Euro hat der naturliebende Geschäftsmann gespendet, so dass der Park nun neu erblüht. „Es ist schön, dass unsere Bürger Verantwortung übernehmen“, freute sich Bürgermeister Dr. Werner Thomas. Die Bepflanzung des Schlossparks sei im Zuge des Haushaltssicherungskonzepts gestrichen worden, erinnerte er an die Hintergründe. Versuche des Gartenamts, das Erdreich mit einer Wildwiese zu beleben, scheiterten. Zudem vereiteln die Besucher verschiedener Großveranstaltungen in der Innenstadt gut gemeinte Pflanzaktionen, in dem sie die Beete zertrampeln. Mit den neu angelegten Blumenrabatten hat der Frühling, der eher schon ein Sommer ist, nun doch noch Einzug gehalten.

Auch der Marktplatz wurde Dank des Engagements durch den Dieburger Heimatverein mit Blumenampeln verschönert (wir berichteten).

Nachahmer erhofft sich Bürgermeister Thomas nun für die zahlreichen Kreisel der Stadt, die ebenfalls begrünt werden sollen, um Dieburg in den Status einer blühenden Gartenstadt zu erheben.

Kommentare