Budenzauber in der Qualitätsstadt

+
Zum 26. Dieburger Martinsmarkt begrüßte der Vorsitzende des Gewerbevereins Erich Kleene die Besucher.

Dieburg - . Bereits seit Wochen in aller Munde und als Termin rot im Kalender notiert wurde am Freitagnachmittag der lang ersehnte 26. Dieburger Martinsmarkt eröffnet. Von Verena Scholze

Und die zahlreichen Besucher, die neugierig über den Markt stöberten und sich zur offiziellen Eröffnung eingefunden hatten, erlebten gleich den ersten Pauken-, nein, Entschuldigung, den ersten Ritterschlag.

Diese Auszeichnung kam jedoch nicht nur für seine Untertanen, sondern auch für den Ritter selber ziemlich unerwartet, hatte er doch mit so einer Ehrbezeugung nicht gerechnet. Graf Patricius vum Durensbesch aus Luxemburg erteilte den Ritterschlag und erhob Bürgermeister Dr. Werner Thomas persönlich in den Adel. „Und so trage fortan den Namen Ritter Werner von Dieburg“, bestimmte er und gemeinsam mit der Gefolgschaft erhob man den Becher auf den neuen Ritter.

Pfarrer Alexander Vogl (v. l.), Arminius von Spyra, alias Armin Probst, und Bürgermeister Dr. Werner Thomas eröffneten den Mittelaltermarkt. Foto: Scholze

Zuvor hatten sich die Vertreter des Gewerbevereins und der Stadt sowie viele Besucher auf dem Platz vor dem Rathaus eingefunden, wo der Vorsitzende des Gewerbevereins Erich Kleene gemeinsam mit Landrat Klaus Peter Schellhass und Bürgermeister Dr. Werner Thomas den Martinsmarkt offiziell eröffnete. In seiner Begrüßungsrede lud Kleene die Besucher zum Verweilen ein und lobte die attraktive Innenstadt und das Engagement der Geschäftsleute. „Denn durch dieses Engagement der Einzelhändler konnte sich Dieburg zur 1. Qualitätsstadt in Hessen qualifizieren“, freute sich Kleene. „Auch sonst wurde hier dieses Jahr viel bewegt, sodass sich Dieburg noch stärker im regionalen Umfeld positionieren kann“, ergänzte er. Schellhaas pries die Dieburger Gastfreundschaft und wies auf den Stellenwert der Gersprenzstadt in der Region hin. „Der Dieburger Gewerbeverein ist einer der aktivsten des Landkreises“, sagte er, was spontanen Beifall der Besucher aufbranden ließ. Bürgermeister Thomas bewies seine Sprachkenntnisse und begrüßte die Besucher der Partnerstädte Mlada Boleslav und Aubergenville in der Landessprache. Seinen Dank richtete er an alle fleißigen Helfer, ohne die der Martinsmarkt nicht zu bewältigen wäre.

Eröffnung des neu konzipierten Mittelaltermarktes

Nach einer kurzen Pause, in der der Stadtherr sein Gewand wechselte, ging es nun weiter zur Eröffnung des in diesem Jahr neu konzipierten Mittelaltermarktes. Gemeinsam mit „Arminius von Spyra“, Armin Probst, der die Verhaltensregeln für ein gebührliches Verhalten auf dem Markt vortrug, wurde auch dieser mit einer Segnung von Pfarrer Alexander Vogl für eröffnet erklärt.

Nach diesem offiziellen Teil wurde die Gefolgschaft in das Heim des Grafen Patricius vum Durensbesch und seiner Frau Silvie bestellt. Hier musste der Stadtherr niederknien und empfing den Ritterschlag. Bei einem gemütliches Beisammensein mit Schmaus und Wein machten dann die Vertreter von Politik und Gewerbeverein schon einmal vor, dass es sich an diesem Wochenende auf dem 26. Dieburger Martinsmarkt ganz vortrefflich feiern lässt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare