Parteiloser Bürgermeister Dr. Werner Thomas kandidiert überraschend für die CDU

Sturm aufs Landratsamt

+
Dr. Werner Thomas vorm Landratsamt in Dieburg, das gerade saniert wird. Die Dependance liegt vor der Haustür, aber auch den Radweg nach Darmstadt kennt er von seinen vielen Fahrten als früherer Leiter der Edith-Stein-Schule genau.

Dieburg - Die Überraschung ist ihm gelungen: Statt sich 2017 aufs Altenteil zu begeben, geht der parteilose Dieburger Bürgermeister Dr. Werner Thomas als Landratskandidat für die CDU ins Rennen. Von Lisa Hager 

„Das haben wir uns eh gedacht, dass da noch was kommt.“ So oder ähnlich hätten einige seiner Mitarbeiter auf die Ankündigung reagiert, sagte Thomas gestern. Und auch seine Bürgermeisterkollegen, die er am Morgen bei einer Versammlung getroffen hatte, nahmen es teils ähnlich auf. Für andere wiederum kam es aber doch sehr überraschend, dass Thomas noch einmal etwas ganz Neues anpackt statt sich 2017 in den Ruhestand zu begeben. Nach dem Wunsch von Kreisvorstand und Kreistagsfraktion der CDU soll er den Chefsessel im Landratsamt erobern, der seit Jahrzehnten fest in SPD-Hand ist.

„Wir schlagen unseren Delegierten und Mitgliedern auf dem Kreisparteitag am 2. Oktober in der Römerhalle Dr. Werner Thomas zur Nominierung als Landratskandidaten vor“, so CDU-Kreisvorsitzende Gottfried Milde und CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Lutz Köhler bei einer gestern Nachmittag anberaumten Pressekonferenz. „Wir sind überzeugt, dass wir in ihm einen Kandidaten gefunden haben, der im nächsten Jahr beste Chancen hat, Landrat zu werden“, geben sich die beiden überzeugt.

Erst Schulleiter, dann Bürgermeister

Der 61-jährige Thomas, verheiratet, drei Kinder, derzeit zwei Enkelkinder, habe sich seit 2005 als Bürgermeister der ehemaligen Kreisstadt Dieburg, die er gerne als „Park- und Kreiselstadt“ bezeichnet, profiliert. Davor war er zehn Jahre als Leiter der Edith-Stein-Schule in Darmstadt tätig. „Gerade die Schulleiterrolle und die langjährige Erfahrung als Behördenleiter prädestinieren ihn als Landratskandidat“, erläuterte Milde.

„Mein Ziel ist es, dem Landkreis ein anderes Gesicht anzubieten“, schilderte Thomas selbst seine Motivation für die Kandidatur. „Meine inhaltlichen Schwerpunkte werden die Schul- und die Finanzpolitik sein.“ Im Bereich der Schulen sei der Landkreis bei den Schulbauten sehr gut aufgestellt. „Als Dieburger Bürgermeister bin ich es gewohnt, der Stadtverordnetenversammlung ausgeglichene Haushalte vorzulegen. Wir als Stadt Dieburg zahlen seit Jahren Schulden zurück und dies ist auch meine Philosophie und mein Ziel für den Landkreis“, so Dr. Thomas.

Gerade diese Philosophie des Haushaltens und der Schuldentilgung würden Thomas vom derzeitigen Landrat Klaus Peter Schellhaas unterscheiden. Bei ihm merke man deutlich, dass er nicht sein Geld sei, das er ausgebe, ergänzt Köhler. Jetzt freue man sich auf einen fairen Wahlkampf und setze ganz auf Sieg.

Siehe dazu auch das Interview unten

Kommentare